„Friedenslicht“ in der Radiokirche

Nachricht 19. Dezember 2008

NDR 1–Weihnachtshörspiel mit Schülern und Schauspielern

„Eine Leuchtspur in der Weihnachtszeit“ – so heißt das diesjährige Weihnachtshörspiel bei NDR 1 Niedersachsen. In sieben Folgen erzählt das Hörspiel vom „Friedenslicht aus Bethlehem“. Es geht um eine wahre Geschichte: Jedes Jahr organisieren Pfadfinder die Weitergabe des Friedenslichts aus Bethlehem. Im Auftrag des Österreichischen Rundfunks (ORF) reiste zunächst eine Schülerin nach Bethlehem und entzündete dort in der Geburtskirche das Friedenslicht. In Wien wurde das Licht dann an Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Europa und darüber hinaus weitergereicht.

Im NDR1-Weihnachtshörspiel ist die Geschichte etwas verändert. Hier schlüpfen Lea Berndt und Moritz von Lingen in die Rollen der Pfadfinder und begleiten das Licht auf dem ganzen Weg von Bethlehem nach Norddeutschland. Unterwegs kommen sie ins Gespräch mit unterschiedlichen Menschen. Zwischen Flugzeug und Fußgängerzone sorgt das Friedenslicht in ihrer Laterne für reichlich Gesprächsstoff...

Für die Hörfunkproduktion wurden – neben Schülerinnen und Schülern - erstmals auch professionelle Schauspieler des Schauspielhauses Hannover engagiert. Ältester Sprecher ist der 80jährige Schauspieler Friedrich W. Rasch, der zuletzt in Cornelia Funkes „Tintenblut“ und „Tintenherz“ auf der Bühne stand. Jüngste Sprecherin ist die 8jährige Mathilda.

Bereits zum siebten Mal produziert die „Evangelische Radiokirche im NDR“ in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Rundfunkreferat für die Weihnachtsfeiertage ein Hörspiel. Zu hören ist es auf NDR 1 Niedersachsen vom 22.12. bis Heiligabend jeweils um 9.15 Uhr sowie an den beiden Weihnachtstagen um 8.15 Uhr und 9.15 Uhr.
Im Internet sind alle Folgen des Hörspiels nachzulesen - und ab dem 1. Weihnachtstag auch nachhören – unter www.radiokirche.de.

Hörfunktipp: Das NDR 1 Niedersachsen-Weihnachtshörspiel
Vom 22.12. bis Heiligabend: jeweils um 9.15 Uhr
1.und 2. Weihnachtstag: jeweils um 8.15 Uhr und 9.15 Uhr
Texte unter www.radiokirche.de