Landesbischöfin in "Vanity Fair": Weihnachten ist kein Winterwohlfühlfest

Nachricht 10. Dezember 2008

Hannover/Berlin (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann warnt davor, Weihnachten zu einem "Winterwohlfühlfest" verkommen zu lassen. "Weihnachten ist ein Fest für die Geburt Christi. Ich wüsste nicht, was man am Heiligabend anderes feiern könnte", sagt Käßmann in einem Interview der an diesem Donnerstag in Berlin erscheinenden Zeitschrift "Vanity Fair". Wenn man den Tag allein zum Anlass nähme, um das Beisammensein der Familie zu feiern, gehe der wahre Sinn verloren.

"Dass ich mich noch selber finden und meine Liebe zu anderen ausdrücken kann, darum geht es an Weihnachten", sagte die Bischöfin der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland. Sie sehe es als positiv an, dass menschliche Beziehungen wieder mehr zählten als teure Geschenke. So sei es auch in der Bibel: "Maria und Josef hatten nicht einmal einen Ort zum Übernachten, und auch in unserem Land lebt jedes sechste Kind in Armut und wird keine glitzernden Spielkonsolen bekommen." Die Bischöfin rät weiter, sich in der Vorweihnachtszeit vom Perfektionsdruck zu lösen. "Die Situation in der Krippe war auch keine perfekte."

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen