EKD-Synode in Bremen eröffnet

Nachricht 02. November 2008

Bischof Huber: Von Vergötzung des Geldes verabschieden

Bremen (epd). Die aktuelle Debatte um Auswege aus der weltweiten Finanzmarktkrise hat den Beginn der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) beherrscht. Der EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang
Huber sprach am Sonntag in Bremen von einer «Jahrhundertkatastrophe» und verlangte Konsequenzen. Der leitende Geistliche der Bremischen
Evangelischen Kirche, Renke Brahms, forderte, die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen und die Managergehälter sollten «auf der bisher nach oben offenen Euro-Skala» begrenzt werden.
Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) stellte die staatlichen Eingriffe als alternativlos dar.

Der Berliner Bischof Huber verlangte in seinem Bericht vor dem bis Mittwoch tagenden Kirchenparlament, die Finanzmärkte müssten anhand
der Maßstäbe Gerechtigkeit, Solidarität und Nachhaltigkeit neu geordnet werden. Unter Bezug auf das Bibelwort «Hütet euch vor der Habgier» rief Huber dazu auf, sich von der «Vergötzung des Geldes» zu verabschieden und eine «quasi-religiöse Leistungsideologie» zu überwinden.

Der Bremer Pastor Brahms sagte in seiner Predigt beim Eröffnungsgottesdienst, verzockt würde Milliarden, «die wir doch viel dringender brauchen für die enormen Herausforderungen durch Armut und
Klimawandel, um Menschen einen gerechten Zugang zu sauberem Wasser und damit zum Überleben zu gewährleisten». Er rief dazu auf, jeder sollte sich mit seiner eigenen «Schnäppchenjägermentalität» und «Gier nach Mehr und vergänglichem Gewinn» selbst prüfen.

Innenminister Schäuble sagte in einem Grußwort an die 120 Synodalen, ungezügelter Ehrgeiz ebenso wie ungezügelter Erwerbstrieb und die Gier nach immer größerem Reichtum trügen «letztlich nicht
mehr zum Gemeinwohl bei, sondern höhlen die Grundlagen des menschlichen Zusammenlebens aus». Deshalb müsse der Staat regelnd und ausgleichend eingreifen.

Dem Kirchenparlament gehören Vertreter der 23 evangelischen Landeskirchen an. Als diesjähriges Schwerpunktthema hat sie «Klimawandel - Wasserwandel - Lebenswandel» gewählt. Weitere Themen sind die Strukturreform der Kirche und die Beratung des
EKD-Haushaltsplans.

Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) knüpfte in seinem Grußwort an das Schwerpunktthema an und mahnte zum engagierten Kampf gegen den Klimawandel. Es gehe um das Überleben der Menschheit, sagte
er. Bei existenziellen Herausforderungen seien die Kirchen wie die Religionen überhaupt «notwendige Mahner und Begleiter».

epd/epd-lnb mil
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Ausführlichere Informationen von der Tagung der EKD-Synode finden Sie im Internet unter www.ekd.de