Ostfriesen beten für Menschen in der Seefahrt

Nachricht 26. Oktober 2008

Leer (epd). Die Christen in Ostfriesland habe am Sonntag in der Leeraner Christuskirche für die Menschen in der Seefahrt gebetet. Seemannspastor Meenke Sandersfeld aus Emden erinnerte in seinem Fürbittengebet an alle Seeleute, die im vergangenen Jahr auf See geblieben sind. Weltweit seien etwa 135 große Schiffe gesunken. Ausdrücklich schloss er die Seeleute ins Gebet ein, die derzeit in der Gewalt von Piraten um ihr Leben bangten. Sandersfeld erinnerte auch an die 18-jährige Offiziersanwärterin, die Anfang September vom Segelschulschiff "Gorch Fock" bei stürmischem Wetter nördlich von Norderney über Bord gefallen und ertrunken war.

Der Wilhelmshavener Marinepastor Ralf Zielinski sagte in seiner Predigt, viele Menschen erführen erst auf dem Meer, wie sehr sie auf Schutz und Hilfe angewiesen sind. Auf See fragten sie nach dem Sinn des Lebens und nach Gott. Dort habe er erlebt, wie Menschen unterschiedlichster Nationen und Glaubensrichtungen sich zu gemeinsamen Gottesdiensten zusammenfänden, etwa zu einer Trauerfeier für einen verstorbenen Seemann. Zielinski begleitete als Seelsorger der Zerstörerflottille II Soldaten der Bundesmarine im Einsatz vor dem Horn von Afrika.


(epd Niedersachsen-Bremen/b2944/26.10.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen