Landesbischöfin Käßmann predigt in der Frauenkirche

Nachricht 08. Oktober 2008

Dresden. Die Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers Dr. Margot Käßmann predigt am 12. Oktober 2008 beim sonntäglichen 11-Uhr Gottesdienst in der Frauenkirche.

Frieden und Versöhnung sind wesentliche Themen im Leben der Frauenkirche. Käßmann nimmt darauf Bezug und predigt zum Vers aus Römerbrief 12 "Lass Dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem" (Röm 12,21). "Für mich ist das eine Ermutigung, angesichts all der Gewalt nicht zu verzagen, sondern energisch für die Überwindung von Gewalt einzutreten", so Käßmann. Bereits zum zweiten Mal wird Dr. Margot Käßmann zu einem Gottesdienst in der Frauenkirche erwartet.

Regelmäßig lädt die Frauenkirche bedeutsame Predigerinnen und Prediger zu den sonntäglichen Gottesdiensten ein. Seit der Weihe der Frauenkirche predigten u.a. der Ratsvorsitzende der EKD Bischof Dr. Wolfgang Huber, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern Dr. Johannes Friedrich, ehemaliger Domkapitular der Kathedrale in Coventry Paul Oestreicher, Bischof von Coventry Colin Bennetts oder Professor Eberhard Jüngel aus Tübingen.

In der Frauenkirche finden an jedem Sonntag 11 Uhr und 18 Uhr Gottesdienste statt. Die morgendlichen Gottesdienste werden von den Ensembles der Frauenkirche dem Frauenkirchenkantor und dem Frauenkirchenorganist sowie Gastensembles und -solisten musikalisch ausgestaltet.

12. Oktober 2008, 11 Uhr
Gottesdienst mit Taufe
Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann und Pfarrer Sebastian Feydt
Predigttext "Lass Dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem" (Röm 12,21)
Chor der Frauenkirche
Leitung und Orgel: Frauenkirchenkantor Matthias Grünert
Chormusik der Romantik


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung Frauenkirche Dresden
Dresden, 6. Oktober