Kirchenkreis Burgdorf gründet Hospiz-Stiftung

Nachricht 22. September 2008

Seit 18 Jahren betreuen 3 Haupt- und 28 Ehrenamtlicheleistet des ambulanten Hospizdienstes im Kirchenkreis Burgdorf Sterbenden zu Hause und bieten Selbsthilfegruppen für trauernde und pflegende Angehörige an. Diese Arbeit finanziert sich aus einen Zuschuss der Krankenkassen nach dem Sozialgesetzbuch, Mitteln der Kirche und Spenden. Der Kirchenkreis Burgdorf hat beschlossen zur langfristigen Sicherung dieser Arbeit eine Stiftung zu gründen. Mit der am 24. Juli 2008 erteilten Genehmigung der Landeskirche ist die „Hospiz-Stiftung im Kirchenkreis Burgdorf“ offiziell gegründet.

In den Vorstand der Stiftung wurden Sabine Schaefer, Burgdorf, Erika Hellmich-Dabrunst, Sehnde, und Hartwig Laack, Burgdorf, vom Kirchenkreis berufen. Der Vorstand hat seine Arbeit bereits aufgenommen. „Die Übernahme der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Frau Dr. Ursula von der Leyen hat uns sehr gefreut. Da Frau Dr. von der Leyen im Kirchenkreis wohnt hat sie schon länger Kontakt zum ambulanten Hospizdienst. Wir erhoffen uns durch Ihre Schirmherrschaft Anerkennung und Unterstützung für die Anliegen der jungen Stiftung“ berichtet Hartwig Laack.

Am 28. September um 10 Uhr wird die Stiftung in einem Gottesdienst vorgestellt. Die Veranstaltung findet in der Sehnder Kirche zum Heiligen Kreuz statt. Allen Interessierten bietet sich beim anschließenden Empfang die Möglichkeit die Arbeit der Stiftung und des Ambulanten Hospizdienstes genauer kennen zu lernen.

Marcus Dohm
Fundraising im Kirchenkreis Burgdorf