Neustädter Kirche Einbeck gewinnt zweiten Preis der Stiftung KiBa

Nachricht 17. September 2008

Hannover/Einbeck (epd). Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa) hat erstmals neuartige Modelle zur Kirchennutzung ausgezeichnet. Wie die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Mittwoch in Hannover mitteilte, wurden Projekte in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und Nordrhein-Westfalen prämiert. Einer der Preise ging nach Einbeck. Die Schirmherrschaft hat Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Die offizielle Verleihung findet am 24. Oktober im Rahmen des 26. Evangelischen Kirchbautages in Dortmund statt.

Mit dem ersten Preis zeichnet die KiBa-Stiftung ein Konzept der lutherischen Kirchengemeinde Steffenshagen in Mecklenburg und des Architekturbüros Johannsen und Partner in Hamburg aus, hieß es weiter. Dort sollen wichtige Funktionsräume der Gemeinde unter das Dach der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Hallenkirche gebracht werden. Die Würdigung ist mit einem Preisgeld von 2.000 Euro und einer Förderung durch die Stiftung KiBa von bis zu 25.000 Euro verbunden.

Den zweiten Preis, 1.500 Euro und eine KiBa-Förderung von bis zu 15.000 Euro erhalten die evangelische Neustädter Kirchengemeinde im niedersächsischen Einbeck gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Siebert aus Holzminden. Dort soll die aus den 60er Jahren stammende Kirche zur Jugend- und Kulturkirche umgebaut werden. Der dritte Preis geht an die lutherische Gemeinde St. Markus und das Architekturbüro Eberhard Wimmer in München. Dort soll sich die Gemeinde durch ein Kulturangebot noch stärker als Universitäts- und Kulturkirche profilieren. Dies werde mit 1.000 Euro und einer Förderung bis zu 10.000 Euro unterstützt.

Die evangelische St. Reinoldi Gemeinde und das Architekturbüro Schulte-Ladbeck in Dortmund erhalten zudem den Ehrenpreis für den Anbau eines gläsernen Informationszentrums an die romanische Basilika St Reinoldi, hieß es weiter. Mit diesem Projekt sei "das zeitgemäße Konzept einer informierenden und einladenden Kirche architektonisch beispielhaft anschaulich gemacht", so die Jury. Für die Auszeichnung, deren Verleihung von der Bank für Kirche und Diakonie unterstützt wird, hatten sich den Angaben zufolge mehr als 60 Gemeinden aus dem ganzen Bundesgebiet beworben. Ermittelt wurden die Preisträger von einer fünfköpfigen Jury.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2610/17.09.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen