„Bündnis gegen Depression“ in Hannover

Nachricht 08. September 2008

Hannover. Ein „Bündnis gegen Depression“, das seit Beginn dieses Jahrtausends in vielen Städten und Gemeinden Deutschlands und Europas seine Arbeit aufgenommen hat, gibt es jetzt auch in Hannover.

Angeregt von der Medizinischen Hochschule Hannover und der Region Hannover hat sich seit gut einem Jahr eine Vorbereitungsgruppe zusammengetan, um dieses Bündnis hier in Hannover vorzubereiten: Ehrenamtliche aus den Bereichen der Medizin, der Therapie, der Kliniken, der Krankenkassen, der Kirchen und der Selbsthilfegruppen (u.a.) haben sich regelmäßig getroffen, um nach Vorbildern aus München, Nürnberg, Leipzig und anderen Orten solch ein Bündnis zu gründen. Das Ziel: Aufklärung und Vernetzung von Hilfsangeboten zur besseren Erkennung und Behandlung von an Depression erkrankten Menschen aller Altersgruppen.

Es sollen in den nächsten zwei Jahren viele Aktivitäten stattfinden, ein Flyer wird in diesen Tagen weitläufig verteilt. Die Arbeit beginnt jetzt erst: Am Mittwoch, 1. Oktober, ist die Eröffnung des Bündnisses hier in Hannover: 15.00 bis 18.00 Uhr im Haus der Region, Hildesheimer Straße 20. Alle interessierten Menschen sind dazu eingeladen!

Weitere Informationen zum Bündnis erhalten Sie unter Bündnis gegen Depression oder bei Pastorin Gunhild Lauter-Aehnelt, Tel. 459 86 75. Sie nimmt als Beauftragte der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers an diesem Bündnis.