Gospelkirchentag übertraf alle Erwartungen/ Abschlussgottesdienst: Predigt der Landesbischöfin im Wortlaut

Nachricht 07. September 2008

Die Predigt von Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann im Abschlussgottesdienst des Gospelkirchentages (7.9., 15 Uhr) dokumentieren wir im Wortlaut -> hier!

+++

„Der Gospelkirchentag in Hannover hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Die Stimmung war phantastisch und mehr als 62.000 Menschen haben Gospelkonzerte gehört‘“ sagte Martin Bartelworth, der Geschäftsführer des Gospelkirchentages.

Dr. Hans Christian Brandy, Oberlandeskirchenrat im Landeskirchenamt Hannover und Vorsitzender des Lenkungskreises zum Gospelkirchentag sagte: „Ich bin begeistert von diesem Wochenende des gesungenen Glaubens! Ich bin sicher, dass die Gospelbewegung in unserer Landeskirche weiter wachsen wird.“

Mit einem Gottesdienst in der mit knapp 5.000 Besuchern voll besetzten AWD-Hall endete am Sonntag der 4. Internationale Gospelkirchentag in Hannover. Drei Tage wurde in Hannovers Kirchen und in der Innenstadt gesungen und gefeiert. „Gospel sind gesungene Predigten gegen die Hoffnungslosigkeit“, sagte Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann im Abschlussgottesdienst. Sie dankte den über 4000 Sängerinnen und Sängern für ihr Kommen und stellte fest: „Ja, wir sehen alle etwas erlöster aus und werden begeistert die gute Nachricht von der Liebe Gottes, die Gospel, das Evangelium weiter erzählen.“

Am Samstagnachmittag feierten insgesamt 54.000 Menschen vor den sechs Bühnen in der Innenstadt. Am Kröpcke tanzten Kirchentagsbesucher gemeinsam mit Hannoveranern zu den Klängen des Afro Choir aus Uppsala während sich vor dem alten Rathaus Jazz- und Gospelfans trafen. Am gesamten Wochenende besuchten über 62.000 Menschen die Kirchen und Open-Air-Bühnen.

Am Samstagabend feiert die Gospel-Community beim Dance-Konzert mit dem US-Gospelstar Kirk Franklin in der ausverkauften AWD-Hall.

Hinweis: Predigt von Landesbischöfin Käßmann im Wortlaut: Predigt Abschlussgottesdienst

www.gospelkirchentag.de

www.gospelszene.de

Hannover, 7.9.2008
Pressestelle der Landeskirche
Angelika Wiesel / Johannes Neukirch


++++++

Hannover (epd). Mit einem großen Abschlussgottesdienst ist am Sonntagnachmittag der 4. Internationale Gospelkirchentag in Hannover zu Ende gegangen. Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann bedankte sich bei den mehr als 4.000 Dauerteilnehmern des dreitägigen Festivals aus mehr als elf Ländern. "Gospel ist in der Mitte der Kirche, nicht irgendwo am Rand", sagte Käßmann. Die rund 3.000 Gospelchöre in Deutschland mit mehr als 100.000 Sängerinnen und Sängern leisteten einen wichtigen Beitrag dazu: "Und die Tendenz ist steigend."

Die Gospelmusik sei kein abgrenzendes, exklusives Angebot, sondern eine Form der Verkündigung in der Gemeinschaft mit vielen anderen, sagte die Bischöfin der größten evangelischen Landeskirche. Diese Musik spreche die Menschen mit allen Sinnen an: "Das ist eine Form der Spiritualität, die viele mitnimmt."

Auch die traditionellen Chöre und Kirchenlieder in der Tradition von Martin Luther und Paul Gerhardt seien ein Teil der Kirche: "Wir werfen das nicht über Bord, wir halten das zusammen." Sie freue sich aber darüber, dass Menschen mit einem eher schwierigen Zugang zum Evangelium durch die Gospelmusik die Liebe Gottes erfahren könnten, betonte Käßmann.

Am Ende des Gottesdienstes lud der badische Landesbischof Ulrich Fischer zum 5. Internationalen Gospelkirchentag vom 10. bis 12. September 2010 nach Karlsruhe ein: "Ich freue mich mit vielen anderen, aber auch ganz persönlich, auf ein fröhliches, großes Gospelfest in unserer Kirche in der Grenzlage zu Frankreich."


(epd Niedersachsen-Bremen/b2481/07.09.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen