Landesbischöfin weiht "Haus der Kirche" in Hameln ein

Nachricht 31. August 2008

Hameln (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat am Sonntag ein neues "Haus der Kirche" in der historischen Altstadt von Hameln eingeweiht. Die Baukosten für das neue Domizil der beiden evangelischen Innenstadt-Gemeinden beliefen sich den Angaben zufolge auf rund 1,5 Millionen Euro. Die Bischöfin sagte, das neue Haus sei ein Ort der offenen Tür, an dem neue Ideen entwickelt würden und der zu einem Treffpunkt aller Generationen mitten in der Altstadt werden könne.

Hier könnten die Menschen spüren, dass ein anderer Geist wehe als der von "Gewinn, Lottozahlen und Leistungsprinzip". Es gehe jetzt darum, das Gebäude mit Leben zu füllen: "Möge das neue Haus ein Ort sein, an dem Menschen zusammen kommen, Gutes und Schweres teilen, sich beraten lassen, Neues planen, kreativ sind und sich im Glauben vergewissern", sagte Käßmann. Die Kirche habe eine Zukunft: "Sie wird auch in schwierigen Zeiten weiterbestehen und die gute Nachricht weitergeben, dass Gott diese Welt und uns Menschen liebt."

Die Mitarbeiter der Markt- und Münster-Gemeinde waren bereits vor einigen Wochen umgezogen. Neben den Gemeindebüros gibt es in dem dreistöckigen Haus am Markt Räume für die Konfirmanden-, Kinder- und Jugendarbeit. Auch ein Café, eine Küche und ein großer Mehrzweckraum für Konzerte und Veranstaltungen wurden eingerichtet. Im Erdgeschoss hat ein Laden der Hamelner Initiative "Aktion Eine Welt" eröffnet.

Für die Finanzierung hatten die Hamelner Gemeinden mehrere frühere Pfarr- und Gemeindehäuser verkauft. Auch die hannoversche Landeskirche und der Kirchenkreis Hameln-Pyrmont beteiligen sich an den Kosten. Durch Spenden kamen bislang mehr als 150.000 Euro zusammen.

www.marktkirche-hameln.de
www.muenster-hameln.de


(epd Niedersachsen-Bremen/e2379/31.08.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen