Hannover: Mehr als 4.000 Sänger zum Gospelkirchentag angemeldet

Nachricht 29. August 2008

Hannover (epd). Mehr als 4.000 Dauerteilnehmer haben sich nach Angaben der Veranstalter zum 4. Internationalen Gospelkirchentag in Hannover vom 5. bis 7. September angemeldet. Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann sagte am Freitag vor Journalisten, sie freue sich riesig auf die Open-Air- Veranstaltung in der Innenstadt: "Der Gospelkirchentag wird ein Fest des Glaubens, das der Kirche gut tut." Neben rund 200 Chören aus elf Ländern wird der US-amerikanische Gospelsänger Kirk Franklin erstmals in Deutschland auftreten. Er habe bereits fünf Grammys gewonnen und gelte als Superstar der Gospel-Szene.

Veranstalter des Festivals ist die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), sagte Martin Bartelworth als Geschäftsführer des Gospelkirchentags. Die Kosten von 500.000 Euro werden nach seinen Angaben von der Landeskirche mit 100.0000 Euro und der EKD mit 50.000 Euro bezuschusst. Der Rest setzt sich aus Sponsorengeldern und Teilnehmerbeiträgen zusammen.

Noch nie hätten sich in Deutschland so viele Gospel-Begeisterte auf den Weg gemacht, sagte der hannoversche Oberlandeskirchenrat Hans-Christian Brandy: "Das ist ein Ausdruck für die wachsende Beliebtheit der Gospelmusik." Nach Schätzungen engagieren sich bundesweit rund 120.000 Sängerinnen und Sänger in den Chören. Das Durchschnittsalter liegt bei 34 Jahren.

Bischöfin Käßmann betonte, es gebe kaum noch Kirchengemeinden ohne Gospelchor: "Gospelmusik findet im Herzen der Gemeinden statt." Dies sei auch eine Chance, andere Zielgruppen zu erreichen: "Gospelmusik übersetzt das Evangelium in Sprachen und Rhythmen, die Junge und Alte mitnehmen und begeistern." In Hannover wird auch der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, erstmals eine Gospelbibelarbeit für die Dauerteilnehmer halten.

Der Gospelkirchentag wird am Freitagabend um 18 Uhr mit einem Open-Air-Gottesdienst vor dem Rathaus von Käßmann und dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) eröffnet. Am späten Abend laden mehr als 30 hannoversche Kirchen während der "Langen Nacht der Kirchen" von 22 bis 24 Uhr zu Gospel-Konzerten ein. Von Sonnabendmittag an gibt es in der Innenstadt Konzerte auf mehr als sieben Bühnen. Am Abend um 20 Uhr tritt Kirk Franklin in der "AWD Hall" vor rund 5.000 Zuschauern auf. Hier findet auch am Sonntagnachmittag der Abschlussgottesdienst mit Margot Käßmann statt.

Während der gesamten Veranstaltung werden unter dem Motto "Sei ein Licht" Kollekten für ein Projekt der Bensheimer "Christoffel Blindenmission" im Sudan gesammelt. Außerdem kann für vier Euro an verschiedenen Ständen ein bunter Gospelkirchentagsschal erworben werden. Damit werde ein Partner in Indien unterstützt, der unter menschengerechten und umweltverträglichen Bedingungen produziere, hieß es.

Internet: www.gospelkirchentag.de, www.cbm.de, www.gospel-spenden-marathon.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b2370/29.08.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen