Landesbischöfin Margot Käßmann erhält ersten „Jubiläumsschal“

Nachricht 27. August 2008

Handweberei Rosenwinkel entwirft Schal für die Aktion Brot für die Welt

Landesbischöfin Margot Käßmann hat am Dienstag, 26. August, in ihrer Kanzlei in Hannover den ersten „Jubiläumsschal“ in Empfang genommen. Dieser hochwertige Schal wurde speziell für die 50. Jubiläumsaktion von Brot für die Welt (BfdW) entworfen. Überreicht wurde der Wollschal von Webmeisterin Aga Stach von der Handweberei Rosenwinkel Besenhausen bei Friedland. Der handgewebte Schal hat in seiner Farbgebung das Schwarz und die warmen Farbtöne der letzten BfdW-Aktion „fairgeben, fairsorgen, fairteilen“ aufgenommen.

„Endlich ist er da, der erste Brot für die Welt-Jubiläumsschal. Er hält nicht nur warm, sondern sichert auch Arbeitsplätze,“ sagte Uwe Becker, Brot für die Welt-Beauftragter der hannoverschen Landeskirche, in der Pressekonferenz. „Aus Anlass der 50. Aktion von Brot für die Welt wollten wir einerseits ein hochwertiges Produkt auf den Markt bringen, und andererseits einen regionalen, sozialen Betrieb unterstützen. Denn auch bei uns gibt es Benachteiligung und Ausgrenzung,“ so Becker. Der hochwertige Schal sei auch eine gute Möglichkeit, „Danke“ zu sagen. Es gebe in den Kirchengemeinden zahlreiche Menschen, die seit vielen Jahren Brot für die Welt unterstützen würden. So könnten etwa Kirchenkreise zum fünfzigjährigen Jubiläum am 1. Advent 2008 engagierten Personen diesen Schal überreichen, regte der Theologe an.

Landesbischöfin Margot Käßmann zeigte sich von dem farbenfrohen Schal sehr angetan. Der Schal sei ein schönes Symbol der jüngsten „Fair-Kampagne“ und der Verbindung zwischen Nord und Süd, sagte sie. „Wir sind häufig mit eigenen Fragen beschäftigt in unserem Land.“ Das fünfzigjährige Jubiläum und der Schal zeigten, wie wichtig es sei, Menschen in unserem Land, aber auch in Ländern des Südens zu ermutigen, „das Leben selbst in die Hand zu nehmen.
“ Die Aktion Brot für die Welt mit ihrem Programm „Hilfe zur Selbsthilfe“ genieße zu Recht das Vertrauen der Menschen, dass ihre Spenden auch ankommen würden, so die Bischöfin bei der Vorstellung des ersten Schals.

Geschäftsführerin Ute Wetzel aus Besenhausen beurteilte die Zusammenarbeit mit Brot für die Welt positiv. Für die Handweberei Rosenwinkel sei es eine große Ehre und Freude, dass Menschen durch den Jubiläumsschal ein besonderes „Dankeschön“ erhalten können.

Gefertigt wird der Schal von der Handweberei Rosenwinkel e. V. in Besenhausen, Friedland. Ziel des Vereins ist es, behinderten und benachteiligten Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt kaum Chancen haben,
Arbeits- und Ausbildungsplätze zu bieten. In der Weberei erhalten sie – besonders gefördert werden Frauen – die Möglichkeit, eine Ausbildung zur Webergesellin/-gesellen oder Weberhelferin/-helfer zu machen, aber auch einen berufsvorbereitenden Förderlehrgang zu absolvieren.

Der Schal wird in zwei Längen (185 und 180 cm) und in zwei Ausführungen zum Preis von 60 Euro inkl. MwSt. angeboten. Ab einer Bestellmenge von zehn Exemplaren gilt ein Mengenpreis von 42 Euro inkl. MwSt., jeweils plus Versandkosten. Ab sofort sind Bestellungen möglich in der Handweberei Rosenwinkel, Rittergut Besenhausen, 37133 Friedland, Telefon +49(0)5504-7497 oder info@rosenmwinkel.de. Nähere Informationen über die Handweberei sind unter www.rosenwinkel.de zu finden.


Göttingen, 26.08.2008
Informations- und Pressestelle
im Sprengel Hildesheim-Göttingen
Bernd Ranke