Landesbischöfin Käßmann: "Kirchennächte" öffnen für viele Zugang

Nachricht 11. August 2008

Hannover (epd). "Lange Kirchennächte" können nach Ansicht von Bischöfin Margot Käßmann vielen Menschen helfen, Hemmschwellen gegenüber Kirche und Gottesdienst zu überwinden. Der nächtliche Kirchenraum übe eine besondere Faszination aus, sagte die hannoversche lutherische Landesbischöfin dem epd: "Eine Kirche ist nicht irgendein Ort, ihr ist abzuspüren, dass dort Menschen seit Jahren und Jahrhunderten beten, Gottes Wort hören, singen." Der Eventcharakter der Kirchennacht könne den Zugang erleichtern. Das sei eine Chance für die Kirche.

Im Spätsommer laden viele Kirchen besonders in den Innenstädten zum nächtlichen Kirchgang ein. Unter anderem in Frankfurt, Hannover, Bremen und Würzburg gibt es ein reiches kulturelles Programm mit Ausstellungen, Konzerten, Andachten, Lesungen und Kirchturmbesteigungen. Die Veranstaltungen heißen "Lange Nächte der offenen Kirchen", "Liturgische Nächte" oder auch "Nachtschichten".

Terminhinweise:
5. September, 18 bis 24 Uhr, Lange Nacht der Kirchen in Hannover: www.langenachtderkirchen.de
20. September, 18 bis 24 Uhr, Bremen.
20. September, 18 bis 24 Uhr, Wolfenbüttel.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2168/11.08.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen