Kinderschutzportal im Internet

Nachricht 25. Juli 2008

Hannover (epd). Über das niedersächsische Kinderschutzportal im Internet www.kinderschutz-niedersachsen.de sind ab sofort Kontaktadressen von Jugendämtern in Niedersachsen und Bremen sowie Angaben zu Notfall-Diensten zu finden. Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann
(CDU) hat die Bürger dazu aufgerufen, bei Hinweisen auf Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch von Kindern aktiv zu werden.

Das Kinderschutzportal informiert laut Ross-Luttmann zudem über Hilfen für Schwangere, die sich nicht in der Lage sehen, ihr Neugeborenes zu behalten. So fänden sich Adressen von Beratungsstellen sowie den vier Standorten von Babykörbchen in Niedersachsen. Das Portal führe für Ratsuchende und Fachleute zudem Fortbildungen, Ratgeber, Rechtsgrundlagen und Links zu weiteren Institutionen auf. Alle, die mit Kindern arbeiteten, müssten an einem Strang ziehen. "Kinderschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe", sagte die Ministerin.

Internet: www.kinderschutz-niedersachsen.de


(epd Niedersachsen-Bremen/b2079/25.07.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Schwangere in Not finden Hilfsangebote auch auf der Internetseite: www.netzwerk-mirjam.de