Celler Synagoge zeigt Ausstellung über "Judenretter"

Nachricht 21. Juli 2008

Celle (epd). Die Synagoge in Celle zeigt vom 1. August bis zum 5.Oktober eine Ausstellung über den Osnabrücker Rechtsanwalt und "Judenretter" Hans Calmeyer (1903-1972). Die vom Remarque Friedenszentrum in Osnabrück konzipierte Dokumentation berichtet davon, wie der Verwaltungsjurist während der deutschen Besetzung der Niederlande Tausende von Juden vor der Deportation und damit vor der Ermordung in den NS-Vernichtsungslagern bewahrte, heißt es in der Ankündigung.

"Dieses Husarenstück von Judenrettung während des Holocaust ist der Sache nach interessanter und atemberaubender als die bekannte Liste von Oskar Schindler", sagte die Leiterin des Stadtarchives Celle, Sabine Maehnert. Die Ausstellung, die das Stadtarchiv in Celle mit verantwortet, zeigt nach ihren Angaben erstmals viele Privatfotos und Bilder aus dem niederländischen Forschungsinstitut für Zeitgeschichte.

Die Dokumentation erläutert, wie die "Dienststelle Calmeyer", bürokratische Freiräume für die Rettung von Juden schaffte. Sie widmet sich zudem der Biografie von Hans Calmeyer und zeigt, wie er zu einem Menschen wurde, der sich gegen die Barbarei des Völkermordes an den Juden stellte. Die Ausstellung wird am 31. Juli um 19 Uhr durch ihren Kurator, den Historiker und Medienwissenschafler Joachim Castan eröffnet. Castan hat auch den Katalog verfasst, der 2003 bei Vandenhoek und Ruprecht erschienen ist.

(epd Niedersachsen-Bremen/b2053/21.07.08)


Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen