Ohne einen Plan B

Nachricht 11. Juli 2008

Evangelischer Kirchenkreis sammelt zwei Euro für drei Pastoren

Beverstedt/Kr. Cuxhaven (epd). Die finanzielle Lage im evangelischen Kirchenkreis Wesermünde-Süd bei Bremerhaven ist nicht rosig. Wie in allen Regionen der hannoverschen Landeskirche gehen die Zuschüsse aus der Zentralkasse zurück. Doch der Kirchenkreis mit Superintendent Dieter Brandes an der Spitze kürzt nicht schicksalsergeben Personalstellen, sondern setzt auf eine mehrjährige Spendenkampagne. Sie sucht in der Landeskirche ihresgleichen, denn die Spenden sind im Haushalt fest eingeplant. "Einen Plan B haben wir nicht", bekräftigt Brandes.


Auch Rocksänger Thomas Godoj hatte in der jüngsten Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" alles auf eine Karte gesetzt – und bekanntlich gewonnen. Singen sei sein Leben, sagt der 30-Jährige: "Ich will das unbedingt - ein Plan B existiert nicht." In Anlehnung an dieses Zitat wollen die Kirchenleute aus Beverstedt und Umgebung auch unbedingt ihre Arbeit stärken. Nun werben sie auf jugendlich-frische Art um Unterstützung. T-Shirts in den Kirchenkreis-Farben Orange und Blau mit dem Aufdruck "ohne Plan B" sind bereits gedruckt.

Plan B - das würde bedeuten, dass der Kirchenkreis Stellen in der theologisch-sozialen Arbeit streicht. "Und das ist nicht gewollt", bekräftigt Pastorin und Kampagnen-Planerin Ute von Stuckrad-Barre. Seit Ostern setzt die evangelische Kirche deshalb auf ihre Aktion, die mit 18.000 Spendenbriefen gestartet wurde. Darin bittet Brandes jeden Empfänger um eine Unterstützung von monatlich zwei Euro, um drei Pastorenstellen finanzieren zu können. Mit Erfolg: Unter dem Slogan "Ich mache mit" sind bereits knapp 70.000 Euro zusammen gekommen.


Die wirtschaftliche Entwicklung, Kirchenaustritte, Steuerreformen und die alternde Gesellschaft bewirkten einen Rückgang der Kirchensteuern, erläutert der leitende Theologe Brandes. Dem Kirchenkreis Wesermünde-Süd fehlten in diesem Jahr 177.000 Euro, in drei Jahren sogar rund 300.000 Euro. Das bedeute den Verlust von drei Pastoren- und drei Diakonenstellen. "Das ist bei 14 Gemeinden im Kirchenkreis ein Fünftel unserer Arbeit", verdeutlicht Stuckrad-Barre.


Wenn jeder Erwachsene zwei Euro monatlich spendet, können die Kürzungen Brandes zufolge vermieden werden, um die Kirche im ländlichen Raum lebendig zu halten. Bisher haben in der Mehrzahl Ältere Geld gegeben. Mit der neuen Aktion "ohne Plan B" hofft Stuckrad-Barre auch auf jüngere Spender. Denn besonders die Angebote für Jugendliche seien in der Region ein Zugpferd kirchlicher Arbeit. Für Brandes ist die Kampagne ohnehin schon ein Erfolg: "Wir sind stärker zusammengerückt. Gemeinsam erreichen wir unser Ziel, die Arbeit vor Ort zu stärken."


Internet: www.wem-kirche.de

Von Dieter Sell
(epd Niedersachsen-Bremen/b1979/11.07.08)
Copyright: Landesdienst epd Niedersachsen-Bremen