Gepilgert zum "Tag der Niedersachsen" in Winsen

Nachricht 07. Juli 2008

Winsen/Kr. Harburg (epd). Rund 50 Menschen sind am Wochenende zu Fuß zum "Tag der Niedersachsen" nach Winsen bei Hamburg gepilgert. Von vier Kirchen der Region aus wanderten sie zwischen acht und 15 Kilometer weit. Nach bis zu acht Stunden Pilgermarsch wurden sie in einer katholischen und einer evangelischen Gemeinde in Winsen begrüßt und bewirtet, sagte der Öffentlichkeitsbeauftragte des evangelischen Kirchenkreises, Wilfried Staake, am Sonntag.

Das Pilgern sei auch ein Kontrapunkt zum Trubel des Landesfestes gewesen, erläuterte Staake. "Wir erleben, dass sich die Leute darauf einlassen." Die evangelisch-lutherische und die katholische Kirche sowie die Landeskirchliche Gemeinschaft in Winsen hatten unter dem Motto "Pilgerwege - Lebenswege - Gottes Wege" ihren Beitrag zum Landesfest organisiert.

Dabei hätten sie auch weit mehr als 500 Pilgerpässe für einen 45-minütigen Rundgang durch die Stadt ausgegeben, sagte Staake. An verschiedenen Stationen seien den Wanderern etwa mit Flusswasser der Luhe die Füße gewaschen worden, und sie hätten Bibelworte in Scheckkartenformat mit auf den Weg bekommen.

Insgesamt gestalteten nach Angaben der Veranstalter weit über 5.000 Aktive aus 85 niedersächsischen Verbänden und Vereinen das Programm zum 28. "Tag der Niedersachsen". Ein Team aus 120 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern wirkte laut Staake bei den Aktionen der Kirche rund um ein eigenes, 120 Quadratmeter großes Zelt an der Innenstadtkirche St. Marien mit.

Am Sonntag wurde auf der Hauptbühne ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Beim Trachten- und Festumzug mit rund 2.400 Teilnehmern waren die Kirchen mit einem Segelschiff vertreten, das von den Winsener "Kinderbischöfen" sowie Gemeindemitgliedern aller Altersstufen vom Täufling bis zum Senioren begleitet wurde.

Internet: www.kirchenkreis-winsen.de


(epd Niedersachsen-Bremen/b1924/06.07.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen