Kirchengeschichtler Gemeinhardt hält Antrittsvorlesung

Nachricht 04. Juli 2008

Göttingen (epd). Der Kirchengeschichtler Professor Peter Gemeinhardt stellt sich am 9. Juli mit einer Antrittsvorlesung an der Universität Göttingen vor. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten an der Theologischen Fakultät gehörten künftig die Themenfelder Alte Kirche und Mittelalter, Konfessionskunde sowie die Ökumene mit Blick auf Orthodoxe Kirchen, teilte die Hochschule am Freitag mit.

Gemeinhardt (Jahrgang 1970) studierte Evangelische Theologie in Marburg und Göttingen, in Marburg wurde er 2001 promoviert. Als Martin-Bucer-Stipendiat der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck habilitierte er sich 2006 an der Universität Jena und übernahm dort eine Lehrstuhlvertretung. In seinem Vortrag am 9. Juli um 12.15 befasst er sich mit dem Ende der Christenverfolgungen und dem von den römischen Kaisern geförderten Aufstieg der christlichen Kirche zur bestimmenden gesellschaftlichen Kraft.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1915/04.07.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen