Kirchentag sieht gelungene Generalprobe für Bremen 2009

Nachricht 07. Mai 2008

Bremen/Fulda (epd). Im Streit um das "Christival" hat sich Bremen nach Auffassung der Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages, Ellen Ueberschär (Fulda), als selbstbewusste Stadt mit engagierten Bürgern gezeigt. Dazu passe der Kirchentag, zu dem im kommenden Jahr etwa 100.000 Dauerteilnehmer erwartet würden, sagte Ueberschär am Dienstag im epd-Gespräch. Die Bremer hätten die rund 20.000 jugendlichen "Christival"-Gäste freundlich aufgenommen. Organisatorisch hätten sich die Vorteile einer Stadt der kurzen Wege gezeigt.

"Das Zusammenspiel zwischen Messe, Polizei und Verkehr hat ungewöhnlich gut geklappt", blickte Ueberschär auf den fünftägigen missionarischen Jugendkongress zurück. Kritiker hatten dem Christival fundamentalistische Positionen vorgeworfen. Ueberschär verwies auf Unterschiede: "Der Kirchentag bietet eine Plattform für soziale Bewegungen." Grundprinzip sei die Diskussion. Der Kirchentag vom 20. bis 24. Mai 2009 in Bremen steht unter der biblischen Losung "Mensch, wo bist du?"

"Bei so wichtigen Fragen wie der sozialen Gerechtigkeit müssen wir eine Streitkultur organisieren, die nicht verdammt", betonte die Generalsekretärin. Große Leitthemen sind Ueberschär zufolge auch Globalisierung und Welthandel sowie die Frage, wie eine Demokratie mit Zukunft gestaltet werden kann. "Der Kirchentag kann Bewusstsein verändern", sagte die promovierte Theologin.

Mit "Horizonte des Glaubens", "Perspektiven für die Gesellschaft" und "Chancen für die Welt" sind in Bremen drei große Themenbereiche mit etwa 2.000 Veranstaltungen geplant. Damit sei das Programm um etwa 30 Prozent kleiner als 2007 in Köln. "Weniger Quantität, mehr Qualität", beschrieb Ueberschär das Ziel der Organisatoren. Mit den Behörden in Bremen gebe es ein reibungsloses Zusammenspiel. Die gastgebenden Kirchengemeinden seien neugierig und aufgeschlossen. Die Generalsekretärin ist überzeugt: "Bremen wird sehr gut ankommen."

Internet: www.kirchentag.de


(epd Niedersachsen-Bremen/b1226/06.05.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen