Missionarischer Jugendkongress "Christival" eröffnet

Nachricht 01. Mai 2008

Bremen (epd). Mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel ist am Mittwochabend in Bremen der missionarische Jugendkongress "Christival" eröffnet worden. Dazu erwarten die theologisch konservativ ausgerichteten Organisatoren aus evangelischen Landeskirchen, Freikirchen und christlichen Organisationen bis Sonntag rund 16.000 Dauerteilnehmer. Das seit 1976 fünfte Festival dieser Art steht unter dem Motto "Jesus bewegt". Im Vorfeld warfen Kritiker den Organisatoren vor, das Christival sei frauenfeindlich und diskriminiere Homosexuelle.

Zum Programm des Treffens unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) gehören mehr als 300 Einzelveranstaltungen. Darunter sind Bibelarbeiten, Gottesdienste, Konzerte sowie missionarische Aktionen in der Bremer Innenstadt. Knapp 230 Seminare und Kurse wenden sich in der Hauptsache an Jugendliche im Alter zwischen 16 und 26 Jahren, die sich ehrenamtlich in Kirche und Gesellschaft engagieren. Das Christival werde ein großes Glaubensfest, sagte bei der Eröffnung sein Vorsitzender Roland Werner.

Schon vor Monaten hatte sich über Seminare zu Homosexualität und Abtreibung ein Streit entzündet, der bundesweit Schlagzeilen machte. Leitende Repräsentanten evangelischer Landeskirchen wiesen die Kritik zurück und erklärten ihre Solidarität mit dem Christival. Am Rande des Eröffnungsgottesdienstes protestierten Demonstranten gegen den "christlich-fundamentalistischen" Kongress. Das Treffen geht am Sonntag wiederum mit einem Open-Air-Gottesdienst zu Ende.

Internet: www.christival.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b1169/30.04.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen