Radiokirche im NDR / ARD-Porträt Landesbischöfin / Fernsehkanal für Behinderte / Künstler-Pilgerwege

Nachricht 29. April 2008

Internet: Radiokirche im NDR

Samstag, 3. Mai, „Noch eine Frage ...“

09.15 Wo ist der Himmel? - Jan von Lingen antwortet auf folgende Hörerfrage: „Wo ist der Himmel? In meiner Gemeinde habe ich die Frage Theologen gestellt und die konnten mir nicht antworten. Er kommt schon alleine im Vaterunser zweimal vor, außerdem ist Jesus ja ´ in den Himmel gefahren´ ist... - irgendwie muss das doch beantwortbar sein?“ (ev.).


Zum Sonntag, 4. Mai

09.15 Noch eine Frage - Das Sonntagsgespräch zu einem aktuellen Thema der Woche mit Heinz Behrends, Superintendent in Northeim (ev.).

11.15 Dem Frieden Wurzeln geben - Der Zwischenruf: Seit 50 Jahren engagiert sich die Aktion Sühnezeichen für den Frieden. Meist junge Leute leisten Friedensdienste in Belarus, der Ukraine, in Israel, Polen, Frankreich und Tschechien. Eine mühsame, aber wichtige Graswurzelarbeit. Ein Zwischenruf von Andreas Brauns (kath.).


Dienstag, 6. Mai zwischen 10 und 12 Uhr – „Darf ich das? Gewissensfragen im Alltag“

Einsamer Hund - Gewissensfragen im Alltag: Klaus Hampe, der evangelische Gewissensexperte, beantwortet folgende Hörerfrage: „Ich habe mir vor drei Wochen einen Hund angeschafft. Allerdings bin ich halbtags berufstätig, alleinstehend und nur selten zu Hause. Andrerseits lerne ich mit meinem Hund viele Menschen in der Nachbarschaft kennen. Habe ich richtig entschieden?“ (ev.) (Infos lesen und Beiträge hören Sie unter www.gewissensfragen.de)


Samstag, 10. Mai, „Noch eine Frage ...“

09.15 Als Christ bevormundet? "Ist es nicht schon mühsam genug, wenn ich in meinem Leben versuche, nach den zehn Geboten zu leben? Muss es dann auch noch besondere Gebote von der Kirche geben? Muss man Christen so bevormunden?" Diese Hörerfrage beantwortet Andreas Brauns (kath.).

++++ +++ ++ +

ARD-Porträt zum 50. Geburtstag der Landesbischöfin

Hannover/Bremen (epd). Die ARD widmet der hannoverschen Landesbischöfin Margot Käßmann anlässlich ihres 50. Geburtstages am 3. Juni ein halbstündiges Porträt. Unter dem Titel "Margot Käßmann -- höchstpersönlich!" wird die Sendung von Radio Bremen am 31. Mai von
14.03 bis 14.30 Uhr ausgestrahlt, teilte der Sender am Dienstag in Bremen mit.

Der Film von Hilde Heim zeige die Bischöfin sowohl in ihrem beruflichen als auch in ihrem privaten Alltag, heißt es. Zu den Aufnahmen gehörten ein Gottesdienst Käßmanns in Hannovers Marktkirche, ein Besuch im Altenheim und Interviews mit ihren vier Töchtern, die zwischen 16 und 26 Jahre alt sind. Die Bischöfin spreche auch über ihre soziale Herkunft, ihre Ängste und Hoffnungen und über ihre Brustkrebserkrankung vor knapp zwei Jahren.

Käßmann ist seit 1999 Bischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, der mit mehr als drei Millionen Mitgliedern größten Landeskirche in Deutschland. Im August 2006 erkrankte sie an Brustkrebs. Im vergangenen Sommer ließ sich die Bischöfin nach 26 Ehejahren scheiden.

(epd Niedersachsen-Bremen/b1051/22.04.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

++++ +++ ++ +

Fernsehkanal für Behinderte feiert 800. Sendung
Rotenburg/Wümme (epd). Die Rotenburger Werke der Inneren Mission feiern in dieser Woche die 800. Sendung ihres betriebseigenen Fernsehkanals, der etwa 1.100 behinderte Menschen auf dem Gelände der Einrichtung informiert. "Unser 'Kanal 11' geht seit 19 Jahren jeden Donnerstag ab 17 Uhr für eine Stunde auf Sendung", erläuterte Mitorganisator Thomas Warnken. Über ein eigenes Kabelnetz und eine Richtfunkstrecke erreiche die Produktion 90 Prozent der Wohnungen, die zu den Werken in Rotenburg bei Bremen gehören.

"Kanal 11" zählt Warnken zufolge mittlerweile zu den wichtigsten Informationsquellen für die behinderten Menschen, die in den Rotenburger Werken arbeiten und leben. Besonders für alle, die nicht lesen könnten oder die in ihrer Mobilität eingeschränkt seien, habe er sich als geeignetes Medium erwiesen. Innerbetriebliche Themen stehen genauso wie Nachrichten und Reportagen aus der Stadt Rotenburg und der Region auf dem Programm des Live-Senders.

"Besonders wichtig ist es, dass sich die Zuschauer als Telefonanrufer und Studiogäste aktiv beteiligen können", betonte Warnken. Ein mehrköpfiges Team produziert "Kanal 11" wöchentlich mit der Unterstützung eines Technikers in einem knapp 20 Quadratmeter großen Studio. Sonntags wird die Sendung wiederholt. Die Rotenburger Werke gehören zu den größten stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe in Norddeutschland. 1.500 Beschäftigte arbeiten dort für etwa 1.100 behinderte Menschen.

Internet: www.rotenburgerwerke.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b1052/22.04.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

++++ +++ ++ +

Künstler gestalten Erlebnis-Pilgerwege

Hannover (epd). Künstler aus dem ganzen Bundesgebiet gestalten im Juni vier Erlebnis-Pilgerwege südlich von Hannover. Dabei starten die Teilnehmer in einer Kirche und wandern mehrere Kilometer zu einem Ziel in der Umgebung, teilten die Initiatoren am Dienstag in Hannover mit. Das Motto der Aktion an den vier ersten Sonntagen im Juni lautet "Peregrinatio - Das Paradies ist umgezogen".

Die einzelnen Pilgerwege führen vom Kloster Barsinghausen zum Wasserschloss Hülsede, von Friedhof Engesohde in Hannover zum Taubblindenzentrum in Hannover-Kirchrode, von der St.-Lucas-Kirche in Pattensen zum Jemen-Pavillon in Laatzen und vom Kloster Wennigsen zum Untergut Lenthe. Veranstalter sind der evangelische Kirchenkreis Laatzen-Springe, der Verein "Kunst und Begegnung Hermannshof", die Region Hannover und die Stiftung Kulturregion Hannover.

Bei der Aktion setzten sich die Künstler mit Sehnsüchten und Utopien auseinander, hieß es. In Performances und Klangreisen, beim Kochen, im szenischen Experiment und in Spiegelbildern entdeckten sie kreative Wege zum Paradies. "Pilgern heißt immer auch: sich selber suchen", erläuterten die Veranstalter. "Am Ziel unserer Wünsche müssen wir oft erkennen, dass sie nicht halten, was uns versprochen war."

Internet: http://peregrinatio.hermannshof.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b1055/22.04.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen