Das aktuelle Stichwort: Woche für das Leben

Nachricht 28. März 2008

Rotenburg/Wümme (epd). Die "Woche für das Leben" ist eine bundesweite Initiative der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der katholischen Deutschen Bischofskonferenz. Die Kirchen wollen damit auf den Wert und die Würde des menschlichen Lebens aufmerksam machen. Mit der Aktion soll die Gesellschaft für den Schutz des Lebens in allen Phasen von der Zeugung bis zum Tod sensibilisiert werden.

Die diesjährige Woche wird am 5. April mit einem ökumenischen Gottesdienst in Würzburg eröffnet. In vielen katholischen und evangelischen Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen in ganz Deutschland finden Gottesdienste, Aktionen und Veranstaltungen statt.

Jedes Jahr steht die "Woche für das Leben" unter einem anderen Schwerpunktthema. In diesem Jahr lautet das Motto "Gesundheit - höchstes Gut?" Die Kirchen wollen den Blick darauf lenken, dass ein sinnerfülltes Leben nicht von der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit abhängt und Gesundheit und Fitness nicht zum Religionsersatz werden dürfen.

In vergangenen Jahren wurden Themen wie der Umgang mit behinderten Menschen, Fragen der Bioethik oder Chancen und Grenzen der modernen Medizin debattiert. Von 2005 bis 2007 lautete das Leitthema "KinderSegen - Hoffnung für das Leben". Das Leitthema für die kommenden drei Jahre ist: "Gesund oder krank - von Gott geliebt". Im kommenden Jahr geht es um die Akzeptanz von kranken und behinderten Menschen, 2010 um Gerechtigkeit in der Gesundheitsversorgung.

Die Woche gibt es seit 1991. Sie geht auf eine Initiative der Bischofskonferenz und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) zurück. 1994 schloss sich die EKD dieser Aktion an. Kirchengemeinden, Einrichtungen und Verbände in 27 Bistümern und 23 evangelischen Landeskirchen nehmen an der "Woche für das Leben" teil.

Internet: www.woche-fuer-das-leben.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b0784/28.03.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen