Niedersachsen will Pflegeleistungen transparenter machen

Nachricht 28. März 2008

Osnabrück (epd). Niedersachsen will noch in diesem Jahr als erstes Bundesland einen "Pflege-Atlas" einführen, in dem alle Pflegeeinrichtungen ihr Leistungsangebot offenlegen. Eine solche objektive Vergleichsmöglichkeit fördere den Wettbewerb und sorge für eine verbesserte Qualität der Pflege, sagte Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) in einem Interview der Neuen Osnabrücker Zeitung (Freitagausgabe). In Niedersachsen würden derzeit rund 80.000 Pflegebedürftige in 1.300 Heimen betreut.

Zunächst sollten Pflegeheime ihre Leistungen nach einheitlichen Kriterien wie Ausstattung, Pflege- und Wohnangebote und Preise im Internet veröffentlichen. "So könnte man darstellen, welche Heime sich etwa besonders auf die Belange von Demenzkranken eingestellt haben", sagte die Ministerin. Sie hoffe, dass sie sich mit den Verantwortlichen der stationären Einrichtungen noch in diesem Jahr einigen werde. In einem zweiten Schritt sollten dann auch die ambulanten Pflegedienste ihre Leistungen transparenter machen.

(epd Niedersachsen-Bremen/b0775/28.03.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen