Diakonie Kästorf legt Studie über Zwangssterilisationen vor

Nachricht 27. März 2008

Gifhorn (epd). Mindestens 69 Menschen aus den damaligen Kästorfer Anstalten sind nachweislich in der Zeit des Nationalsozialismus zwangssterilisiert worden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Braunschweiger Historikers Steffen Meyer, die als Buch mit dem Titel "Unwertes Leben?" im Lutherischen Verlagshaus in Hannover erschienen ist. Der Autor folgert aus den Quellen, dass die Anstaltsleitung durchaus Handlungsspielräume zu Gunsten der Betroffenen gehabt habe. Diese Möglichkeiten seien aber nicht genutzt worden.

Das nationalsozialistische "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" sei in Kästorf "effektiv" angewendet worden. Anstaltsvorsteher, Psychiater und Behörden hätten "perfekt" zusammengespielt, schreibt Meyer. Nach seiner Einschätzung kann man sogar von einem "Übereifer" sprechen. Man habe zum Beispiel Amtsärzte und Gerichte um beschleunigte Verfahren gebeten. Die Anstalt habe versucht, "Erbkrankverdächtige" an der Weiterreise zu hindern.

Anhand von Fallbeispielen zeigt der Autor, dass Diagnosen wie "schwerer Alkoholismus" und "haltlose Veranlagung" reichten, um die Zwangssterilisation zu beantragen. 1934 forderte der Kästorfer Anstaltsvorsteher, Pastor Martin Müller, 20 Formulare an. Sein im Buch dokumentierter Brief endet mit den Worten: "Ich wäre sehr dankbar, wenn diese Formulare hier gleich mitgeschickt würden, da wir sonst nicht weiterarbeiten können. Mit deutschem Gruß. Heil Hitler!" Der Diakonie war laut Meyer bekannt, dass die Menschen nach den Zwangssterilisationen körperliche und seelische Schäden davontrugen oder starben. Das gehe aus den Dokumenten hervor.

Das 140-Seiten-Buch solle nicht Anklage, sondern "Erinnerung im besten Sinne des Wortes" sein, schreibt Hans-Peter Hoppe für den Vorstand der Diakonische Heime Kästorf im Vorwort. Der Verlag bezeichnet das Buch als "eine lokalhistorische Studie", die weit über den Einzelfall hinaus die damalige Geschichte der Diakonie darstelle. Als Abbildungen sind mehrere Zeitdokumente enthalten, darunter Formblätter von 1933 für die ärztliche Bescheinigung und das "Merkblatt über die Unfruchtbarmachung".

Steffen Meyer: Unwertes Leben? Zwangssterilisationen in den Kästorfer Anstalten zur Zeit des Nationalsozialismus. Herausgegeben von den Diakonischen Heimen Kästorf e.V., Lutherisches Verlagshaus, Hannover 2008, 140 S., 14,90 Euro.


(epd Niedersachsen-Bremen/b0764/27.03.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen