Kirchen erinnern an die Erklärung der Menschenrechte

Nachricht 25. März 2008

Hannover (epd). Mit einem Gottesdienst am 30. März in Hannover wollen die hannoversche Landeskirche und das Bistum Hildesheim an die Erklärung der Menschenrechte vor 60 Jahren erinnern. Dabei wird auch die Generalsekretärin der Menschenrechtsorganisation amnesty international, Barbara Lochbihler, zu Gast sein, teilte der evangelisch-lutherische Stadtkirchenverband Hannover am Dienstag mit. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen.

Die Predigt im Gottesdienst um 18 Uhr in der Marktkirche werden die evangelische Bischöfin Margot Käßmann aus Hannover und der katholische Bischof Norbert Trelle aus Hildesheim halten. Lochbihler werde auf die andauernde Verletzung der UN-Menschenrechtscharta hinweisen, hieß es.
Ein Schwerpunkt werde dabei die Einschränkung der Freiheitsrechte in dem von den USA ausgerufenen "Krieg gegen den Terror" sein. In dem Gottesdienst sollen daneben Verletzungen der Menschenrechte im Olympia-Land China zum Thema werden.

(epd Niedersachsen-Bremen/b0740/25.03.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen