EKD-Vizepräsident Guntau wird 60 Jahre alt

Nachricht 17. März 2008

Hannover (epd). Burkhard Guntau, scheidender Vizepräsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), wird am Dienstag (18. März) 60 Jahre alt. Der Jurist wird am 1. Mai Präsident des hannoverschen Landeskirchenamtes und leitet damit die Verwaltung der mit mehr als drei Millionen Mitgliedern größten evangelischen Landeskirche.

Der gebürtige Hildesheimer studierte in Göttingen Jura und war zunächst Rechtsanwalt in Langenhagen bei Hannover. 1977 ging er in den Justizdienst des Landes Niedersachsen. 1979 wurde er Richter am Amtsgericht Hannover und dort fünf Jahre später zum Vorsitzenden Richter ernannt. Guntau wechselte 1993 in den Justizdienst des Landes Sachsen-Anhalt. Der Landtag in Magdeburg wählte ihn zum Vizepräsidenten des Landesverfassungsgerichts.

Guntau, der verheiratet ist und zwei erwachsene Söhne hat, kehrte
1996 zurück nach Hannover. Seitdem leitet er im Kirchenamt der EKD die Rechtsabteilung. Zum Vizepräsidenten des EKD-Kirchenamtes rückte Guntau Anfang 2006 auf. Der Jurist verfasste mehrere Beiträge für das Evangelische Staatslexikon. Außerdem war er seit 1991 Mitglied der hannoverschen Landessynode.

(epd Niedersachsen-Bremen/b0686/14.03.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen