"Haus der Religionen" zeigt Ausstellung über Jerusalem

Nachricht 06. März 2008

Hannover (epd). Der "Haus der Religionen" in Hannover zeigt bis zum 17. April eine Foto-Ausstellung über Jerusalem. Unter dem Titel "Vom Brot allein. Jerusalem - Kreuzung von Symbolen" sind Werke der israelischen Künstlerin Varda Polak-Sahm zu sehen, teilte der evangelisch-lutherische Stadtkirchenverband am Montag mit. Die Bilder geben einen Einblick in das multireligiöse Leben der Stadt, die den Angaben zufolge ein "Sehnsuchtsort" für Juden, Christen und Muslime ist.

Die Ausstellung wird begleitet von Vorträgen, Musik und Podiumsgesprächen. Unter anderem spricht am 17. April der Islamwissenschaftler und Orientalist Professor Udo Steinbach vom Hamburger Institut für Nahoststudien. Das "Haus der Religionen", gegründet 2005 in den Räumen einer evangelischen Kirchengemeinde, ist eine Begegnungsstätte für Angehörige verschiedener Religionen in der Stadt. Die Ausstellung ist dienstags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr, freitags von 9 bis 12 sowie von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

(epd Niedersachsen-Bremen/b0565/03.03.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen