Kinderhospiz "Löwenherz" gründet Stiftung

Nachricht 08. Februar 2008

Syke/Kr. Diepholz (epd). Das Kinderhospiz "Löwenherz" in Syke bei Bremen wird am bundesweiten Tag der Kinderhospizarbeit an diesem Sonntag (10. Februar) eine Stiftung gründen. Das Startkapital liege bei 700.000 Euro, teilte das Hospiz am Freitag mit. Weitere Zustiftungen in Höhe von 130.000 Euro seien zugesagt. Mit den Zinserträgen solle die Arbeit langfristig gesichert werden, sagte Geschäftsführerin Barbara Frerker. Mit der Gründungsfeier und einem Besichtigungsnachmittag wolle die Einrichtung außerdem auf die Situation unheilbar kranker Kinder und ihrer Familien hinweisen.

Am Tag der Kinderhospizarbeit machen in ganz Deutschland Initiativen auf die Arbeit der stationären und ambulanten Kinderhospize aufmerksam. Bürger werden gebeten, als Zeichen der Solidarität mit den betroffenen Familien grüne Bänder an Fenstern, Bäumen oder Autos zu befestigen. Bislang habe der Verein die Hälfte der Betriebskosten durch Spenden finanziert, sagte Frerker. Diese seien aber auf Dauer schwer zu kalkulieren: "Wir wissen nicht, wie es in zehn oder 20 Jahren aussieht. Deshalb wollen wir vorbeugen und das Risiko verringern."

Das Kinderhospiz war im September 2003 als erste Einrichtung seiner Art in Niedersachsen und Bremen eröffnet worden. Es kann jeweils acht unheilbar kranke Kinder und ihre Familien bis zu vier Wochen lang aufnehmen. Die Eltern können sich in dieser Zeit von der Pflege erholen. Seit April 2006 gibt es auch einen ambulanten Kinderhospizdienst für Bremen und Umgebung, der dem Kinderhospiz "Löwenherz" angeschlossen ist.

(epd Niedersachsen-Bremen/b0351/08.02.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen