"Nordseelauf gegen Gewalt" mit Käßmann und Klahr

Nachricht 07. Februar 2008

Aurich (epd). Die hannoversche Landeskirche plant gemeinsam mit dem Touristikverband "Die Nordsee" den siebten "Nordseelauf gegen Gewalt". Nach dem Teilnehmerrekord im vergangenen Sommer mit mehr als 3.000 Läufern gebe es vom 7. bis zum 14. Juni eine Neuauflage, sagte der evangelische Urlauberpastor Hartmut Schneider am Dienstag in Aurich dem epd. Landesbischöfin Margot Käßmann und der neue ostfriesische Landessuperintendent Detlef Klahr wollten bei der Etappe auf Spiekeroog dabei sein.

Die Kirchen wollen Schneider zufolge mit dem Nordseelauf auf die Dekade zur Überwindung von Gewalt des Weltkirchenrates aufmerksam machen. Darum stehe der Lauf auf den Inseln und im Watt unter dem Motto "Mach nicht halt - Lauf gegen Gewalt". Auf den Schiffsfahrten zu den Inseln und an den Zieletappen plane er "Zeitansagen" - kurze Andachten zu aktuellen Themen und dem Motto des Laufs, kündigte der Geschäftsführer von "Kirche im Tourismus" im Haus kirchlicher Dienste an.

Der Lauf gehe über mehr als 80 Kilometer von Insel zu Insel, sagte Schneider. Gestartet werde auf Langeoog, dann gehe es weiter auf Juist und Norderney, Wangerooge, Borkum, Spiekeroog und Baltrum. Höhepunkt werde wieder der Lauf über den Meeresboden von Neuwerk nach Cuxhaven sein.

Internet: www.nordseelauf.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b0329/05.02.08)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen