Gemeinsam mit anderen Fußball schauen

Nachricht 05. Februar 2008

Evangelische Kirche macht public viewing-Angebot zur EURO 2008

Hannover. Wegen der vielen Nachfragen aus den Kirchengemeinden und wegen der guten Erfahrungen während der Fußballweltmeisterschaft 2006 hat das Kirchenamt der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2008 für die Kirchengemeinden der Gliedkirchen der EKD den Rahmen für ein public viewing-Angebot geschaffen. Als Servicepaket wird den Kirchengemeinden in einem Schreiben an die Gliedkirchen angeboten, ohne großen bürokratischen Aufwand zu Veranstaltungen mit public viewing der Spiele einladen zu können.

„Fußball ist ein starkes Stück Leben“ war das evangelische Angebot während der Fußballweltmeisterschaft 2006 überschrieben. In fast 3.000 Gemeinden wurde zu Veranstaltungen eingeladen, bei denen Fußballübertragungen gemeinsam angeschaut wurden. Genutzt wurde dieses Angebot vielfach im Rahmen von Gemeindefesten, bei Männerabenden oder in der Konfirmanden- und Jugendarbeit. Dabei wurde Gemeinschaft erlebt oder über faires Verhalten im Sport und im Leben diskutiert. Viele Gemeinden kamen mit dem Sportverein vor Ort ins Gespräch.

Ähnlich wie bei der Weltmeisterschaft in Deutschland eröffnet die EKD nun den Kirchengemeinden die Möglichkeit, auch bei der kontinentalen Meisterschaft EURO 2008 in den Nachbarländern Schweiz und Österreich dieses „starke Stück Leben“ in das Gemeindeleben zu integrieren. So wurde die öffentliche Vorführung der Fernsehbilder einer Live-Übertragung der Spiele vom Lizenzgeber gestattet und mit der GEMA eine pauschale Übernahme der entsprechenden Gebühren vertraglich geregelt.

Die Kirchengemeinden müssen für die entsprechende Technik sorgen, eventuell anfallende GEZ-Gebühren bezahlen und ein mögliches Rahmenprogramm gestalten. Beteiligen können sich Gemeinden, die zu einer Gliedkirche der EKD gehören oder Gruppen und Einrichtungen, die im Auftrag der Kirchengemeinde Jugendarbeit anbieten. Die Veranstaltungen müssen grundsätzlich nicht-kommerziell sein, was die Beteiligung von kommerziellen Sponsoren ausschließt. Speisen und Getränke dürfen allerdings angeboten werden.

Kirchengemeinden, die sich für dieses Angebot interessieren, müssen sich bis kurz vor Beginn der EURO 2008 unter www.ekd.de/em registrieren. Dort sind auch weitere Informationen zu finden.

Hannover, 5. Februar 2008
Pressestelle der EKD
Christof Vetter