Trauerarbeit und Ritual

Nachricht 31. Januar 2008

Neue Impulse für Theologie und Liturgie

Hildesheim. In kaum einem Bereich kirchlichen Handelns hat sich in den In kaum einem Bereich kirchlichen Handelns hat sich in den letzten Jahren so viel entwickelt wie im Bereich der Bestattung. Nicht nur dass Seebestattungen und Friedwälder heute gang und gäbe sind, auch die Begleitung der Trauernden wird in vielerlei Hinsicht differenzierter wahrgenommen und aufmerksamer begleitet.

Zu Recht wird daher immer deutlicher und expressiver von einer öffentlichen Trauer- und Bestattungskultur (z.B. auch in zeitgenössischen Ausstellungen) gesprochen. Eine neue Handreichung der Landeskirche sowie ein ganz neues Bestattungsgesetz (das es bisher überhaupt nicht gab!) gehören zu den innerkirchlichen Reaktionen auf diese Entwicklung.

Die Tagung soll neueste Entwicklungen vorstellen und diskutieren und Impulse geben für die eigene liturgische und homiletische Arbeit. Im Mittelpunkt steht u. a. ein Referat zur Bedeutung des Bestattungsrituals von Prof. Josuttis sowie das Gespräch mit einer Pastorin u. Bestatterin.

Datum: Mittwoch, 27.2., 14.00 Uhr bis Freitag, 29.2.2008, 13.00 Uhr
Ort: Michaeliskloster Hildesheim
Leitung: Dr. Jochen Arnold, Michaeliskloster, Dr. Hans Christian Brandy, OLKR, Hannover
Referenten: Prof. (emer.) Dr. Manfred Josuttis, Friedland; Annette Link, Hamburg
Kosten: 95,00 Euro, Seminar-Nr.: AGK 7/08


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Hildesheim-Göttingen
der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
P. Eberhard Blanke

www.michaeliskloster.de

www.sprengel-hildesheim-goettingen.de