"Was heißt hier lutherisch?"

Nachricht 30. Januar 2008

Aufsatzband des Theologischen Konvents Augsburgischen Bekenntnisses erscheint in 3. Auflage

Hannover. Unter dem Titel "Was heißt hier lutherisch? - Aktuelle Perspektiven aus Theologie und Kirche" veröffentlichte der "Theologische Konvent Augsburgischen Bekenntnisses" (TKAB) diesen Band. Jetzt ist er in 3. Auflage erschienen. Er geht unter anderem folgenden Fragen nach: Wo zeigt sich heute lutherisches Profil in Theologie und Kirche? Gibt es noch konfessionelle Unterschiede in der Bibelwissenschaft? Wie verstand Martin Luther die Kirchengeschichte und wie ist er mit ihr umgegangen? Was sind die Hauptthemen der Systematischen Theologie in lutherischer Perspektive? Was ist das Besondere der Praktischen Theologie auf den Spuren des Reformators? Und welches Gewicht hat die lutherische Stimme in der Ökumene?

Autoren des Buches sind: Corinna Dahlgrün, Martin Grahl, Klaus Grünwaldt, Heinrich Holze, Karl-Wilhelm Niebuhr, Martin Petzoldt, Notger Slenczka, Joachim Track und Gunther Wenz.

Der TKAB wurde 1949 von der VELKD und der Arbeitsgemeinschaft lutherischer Kirchen und Gemeinden (Detmolder Kreis) gegründet. Er dient laut seiner Satzung der Arbeit an gemeinschaftlichen Fragen lutherischer Theologie in der Bindung an das Augsburger Bekenntnis. Ihm gehören 25 Mitglieder aus fast allen Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) an.

Hinweis: "Was heißt hier lutherisch!" kann im Amt der VELKD (Herrenhäuser Str. 12, 30419 Hannover, Tel.: 0511/27 96 368, Fax: 0511/27 96 99 368, E-Mail: versand@velkd.de, zum Preis von 9 Euro (zzgl. Versandkosten) pro Exemplar angefordert werden.

Hannover, 30. Januar 2008
Udo Hahn
Pressesprecher der VELKD

www.velkd.de