Landesbischöfin ruft Manager zu mehr Bescheidenheit auf

Nachricht 24. Dezember 2007

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat mehr Bescheidenheit und eine "Ethik des Genugs" bei den Managergehältern gefordert. Es sei "absolut verantwortungslos, wenn Manager mit vielen Tausenden belohnt" würden, während ein Unternehmen in die Krise gerate und Arbeitsplätze gestrichen würden, sagte Käßmann in einem Interview der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (Montagausgabe).

Käßmann beklagte, dass die Schere im Sozialen zurzeit weiter auseinander klaffe als noch vor wenigen Jahren. Trotz des wirtschaftlichen Aufschwunges sei jede zehnte Familie überschuldet. Viele Menschen hätten das Gefühl, nicht mehr aus ihrer schlechten Situation herauszukommen, sagte die Bischöfin der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland.

Es erschrecke sie, dass einer Studie zufolge selbst die Kinder nicht mehr daran glaubten, irgendwann ein besseres Leben führen und ihr soziales Elend hinter sich lassen zu können. "Es ist doch erschütternd, wenn Acht- bis Elfjährige so denken", sagte Käßmann. Die Gesellschaft und die Kirche dürften die Kinder nicht in diesem Irrtum allein lassen.
Um sie aus diesem Teufelskreis herauszuholen, bleibe die Bildung der Schlüssel.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3834/24.12.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen