Lutherstift Falkenburg als Bildungseinrichtung gerettet

Nachricht 06. Dezember 2007

Falkenburg/Kr. Oldenburg (epd). Das Lutherstift Falkenburg ist vor der Schließung als kirchlich-diakonisches Aus- und Weiterbildungszentrum gerettet. Die Rotenburger Werke der Inneren Mission und der Diakoniekonvent Lutherstift werden ab dem 1. Januar die Einrichtung gemeinsam als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) betreiben, sagte der kommissarische Leiter Thomas Roth am Donnerstag dem epd. Der Vertrag solle noch vor Weihnachten unterzeichnet werden.

Im Herbst 2005 hatte die Synode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers sämtliche Zuschüsse für die Bildungsstätte ab 2008 gestrichen, erläuterte Roth. Damals drohte die Schließung des Hauses. Als neue Gesellschaft könne das Stift weiterhin Fortbildungen für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende in Diakonie und Kirche anbieten. Derzeit hat das Lutherstift 25 Beschäftigte.

Die Bildungsstätte ist eng mit dem "Diakoniekonvent Brüder- und Schwesternschaft Lutherstift in Falkenburg e.V." verbunden, zu dem rund 200 Frauen und Männer zählen. Der Konvent wurde 1920 in Rotenburg an der Wümme gegründet. Zu seinen Aufgaben zählen nach eigenen Angaben die Hilfe für notleidende Menschen, die Erneuerung der Gemeinde und des Gottesdienstes im Geist der Diakonie sowie die Förderung des ökumenischen Dialogs. Seit 1975 ist der Konvent im Auftrag hannoverschen Landeskirche in der Erwachsenenbildung aktiv.

Die Rotenburger Werke der Inneren Mission e.V. sind seit mehr als 125 Jahren Träger verschiedener Einrichtungen und Dienste für Menschen mit geistiger, körperlicher und seelischer Behinderung. Die Einrichtung will Menschen mit Behinderung zu einem selbstbestimmten und selbstständigen Leben befähigen.

Internet: www.lutherstift.de
www.rotenburgerwerke.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b3686/06.12.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen