Journalist veröffentlicht Gebete von und für Trucker

Nachricht 04. Dezember 2007

Vechta (epd). Der katholische Theologe und Journalist Dietmar Kattinger (42) hat am Dienstag in Vechta sein Buch "Routenplaner - Gebete nicht nur für Lkw-Fahrer" vorgestellt. Seit dem vergangenen Mai habe er auf Autobahnrastplätzen die Fahrer angesprochen, Plakate aufgehängt und so Gebete von und für Trucker gesammelt, sagte Kattinger am Dienstag vor Journalisten. Am Ende habe er 139 Texte für sein Buch ausgewählt.

Die große Zahl und die Intensität der eingesandten Gebete hätten ihn tief berührt, sagte Kattinger. Die Autoren im Alter zwischen 16 und 94 Jahren hätten viel Privates aus ihrem Leben preisgegeben. In den Gebeten gehe es um die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr aber auch in familiären Beziehungen. Das kürzeste stamme von einer 88-jährigen Frau und laute: "Nun los, in Gottes Namen!"

Andere Fahrer baten um sichere Fahrt und dankten dafür, dass in brenzligen Situationen nichts passiert ist, berichtete Kattinger. In Deutschland seien rund 700.000 Lkw-Fahrer gemeldet. Im Vorwort des Buches schreibt Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD): "Das Gebetbuch leistet vor allem eine Orientierungshilfe jenseits der vorgegebenen Fahrtrouten. Es ist wie ein Navigationsgerät für die Seele."

Der Vechtaer katholische Weihbischof Heinrich Timmerevers sagte, ein Gebet gebe Halt und Gelassenheit. "Glück gehabt", dieses Stoßgebet habe wohl jeder im Straßenverkehr schon einmal ausgestoßen. Ein Gebet sei immer ein Gespräch mit Gott, dem man alles anvertrauen könne. Denn jeder, der sich an Lenkrad eines Lkws setzte, nehme im Gedanken auch seine Familie und privaten Sorgen mit. Erschienen ist das Buch im dialogverlag Münster. Es kostet 6,80 Euro. ISBN: 978-3-937961-74-3.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3650/04.12.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen