Müttergenesung "ReGenesa" feiert 60-jähriges Bestehen

Nachricht 27. November 2007

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat den Stellenwert von Erholungsangeboten für Mütter betont. Das Bedürfnis nach einem Ausgleich zum anstrengenden Alltag sei hoch: "Das gilt besonders für Frauen in der Spannung zwischen heutiger Familien- und Erwerbsarbeit", schreibt die Bischöfin in einem Grußwort zur Feier des 60-jährigen Bestehens der Müttergenesung "ReGenesa" in der evangelischen Landeskirche an diesem Mittwoch in Hannover.

"Vielfach sind auch bereits medizinische Maßnahmen nötig, weil Frauen in ihrem Bestreben, allen Anforderungen gerecht zu werden, die kleinen und großen Alarmzeichen von Überanstrengung und Erschöpfung in ihrem täglichen Erleben ignorieren", schreibt die Bischöfin. Der Verein "ReGenesa" des kirchlichen Frauenwerks helfe mit einem christlichem Profil und einem ganzheitlichen und sozialmedizinischen Ansatz.

Der Verein betreibt zwei Therapiezentren für Frauen auf Juist und in Bad Bevensen sowie zwei für Mütter und Kinder in Norden-Norddeich und Goslar mit insgesamt rund 270 Betten. In diesem Jahr gibt es laut "ReGenesa" bei der Bewilligung von Mutter-Kind-Kuren erstmals seit 1997 einen positiven Trend. Der Verein rechnet für seine Häuser mit einer Gesamtauslastung von rund 80 Prozent, der höchsten seit 1997. Zuvor seien Leistungen stark reduziert worden. "ReGenesa" musste Ende 2006 eines von ehemals fünf Häusern aufgeben.

Mit neuen Angeboten will "ReGenesa" nach den Worten von Geschäftsführerin Christine Rahmann auf aktuelle Entwicklungen reagieren. So würden in den Mütter-Kind-Heimen die gemeinsamen Angebote wie Sport, Spiele und Gespräche ausgeweitet. Immer häufiger seien Eltern in Erziehungsfragen verunsichert. Die Mutter-Kind-Kuren sollten deshalb auch dazu beitragen, die Erziehungskompetenz der Mütter zu stärken.


Für das Therapiezentrum in Bad Bevensen würden Verhandlungen geführt, um spezielle Angebote auch für Frauen zu machen, die keine Kinder unter 18 Jahren haben. Der Verein "ReGenesa" wurde am 28. November 1947 als "Heim und Werk" gegründet. Er ist Mitglied in der evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung in Deutschland.

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) und die Schirmherrin des Deutschen Müttergenesungswerkes, Eva Luise Köhler, würdigten zum Jubiläum das Engagement von "ReGenesa". Gemeinsam mit dem Müttergenesungswerk "Elly Heuss-Knapp-Stiftung" trägt der Verein Köhler zufolge "dazu bei, dass Frauen, die voller Elan ihre Familie managen, neue Kraft tanken und ihre Gesundheit erhalten können".

(epd Niedersachsen-Bremen/b3496/27.11.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen