Landesbischöfin zeichnet Friedensprojekte von Jugendlichen aus

Nachricht 21. November 2007

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat am Mittwoch der Marktkirche in Hannover drei Friedensprojekte von Jugendlichen ausgezeichnet. Die Preise gingen nach Vechta, Schweinfurt und Donaueschingen. Jugendliche hatten sich dort an der evangelischen Kampagne "Respekt! - Youth For Peace" beteiligt, die von Käßmann unterstützt wird. Die Bischöfin würdigte in ihrer Predigt das Engagement der Jugendlichen für Menschen mit Behinderungen, Asylsuchende und Gefangene: "Wer anderen so begegnet, übt schon Nächstenliebe."

In dem Gottesdienst zum Buß- und Bettag nannte es Käßmann einen Fehler, dass dieser Tag als gesetzlicher Feiertag abgeschafft worden sei. Er biete die Chance für Veränderungen. In einer Gesellschaft, die auf Erfolg und Machbarkeit setze, werde es offenbar als störend empfunden, wenn einige zum Nachdenken über Fehler aufriefen, sagte die Bischöfin: "Es gibt eine Entsolidarisierung im Land, gegen die wir nur mit einer Kultur der Achtsamkeit und des Respekts antreten können."

Ein Umdenken sei etwa angesichts der Klimakatastrophe sowie beim Umgang mit Sterbenden und Fremden nötig, sagte sie. Der Gottesdienst bildete zugleich den Abschluss der ökumenischen Friedensdekade "Andere achten". Schirmherr der zehntägigen Dekade war der Pop-Sänger Sebastian Krumbiegel von der Band "Die Prinzen", der in der Marktkirche mit drei Liedern zu Gast war.

Die drei Auszeichnungen gingen an Jugend-Initiativen, an denen jeweils zwei Gruppen beteiligt waren. Schüler der Carl-Orff-Schule in Villingen-Schwenningen und der Karl-Wacker-Schule in Donaueschingen gründeten ein Projekt von Jugendlichen mit geistiger Behinderung. Die 11. Klasse des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums in Schweinfurt knüpfte Kontakte zu Jugendlichen aus Unterkünften für Asylsuchende. Jugendliche vom Bildungszentrum für Technik und Gestaltung in Oldenburg arbeiteten mit Inhaftierten der Justizvollzugsanstalt Vechta zusammen.

Mit einer Postkartenserie hatten evangelische Landes- und Freikirchen Jugendliche Anfang des Jahres dazu aufgerufen, eigene Projekte zum Thema "Respekt" zu entwickeln. Vor allem Schulklassen und Konfirmandengruppen aus ganz Deutschland hatten ihre Ideen eingesandt.

Internet: www.respekt-kampagne.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b3473/21.11.07)

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen