Ehemaliger Superintendent stellt Anzeige gegen Unbekannt

Nachricht 21. November 2007

Hannover/Göttingen (epd). Der suspendierte Göttinger Superintendent Wolf-Dietrich Köhler hat aufgrund eines Berichts des Göttinger Tageblatts vom Wochenende Anzeige gegen unbekannt wegen Verleumdung gestellt. Das Blatt hatte unter anderem berichtet, die hannoversche Landeskirche habe gegen Köhler ermittelt, weil eine Pastorin ihm sexuelle Nötigung vorgeworfen habe. Der Pressesprecher der Landeskirche, Pastor Johannes Neukirch, bestätigte am Dienstag auf epd-Anfrage, dass Köhlers Anzeige sich gegen die Informanten der Zeitung richte, "die wissentlich falsche Informationen weitergegeben hätten".

Die Landeskirche hatte Köhler im vergangenen Mai suspendiert und ein Disziplinarverfahren eingeleitet, das noch immer läuft. Begründet wurde dies mit der Verletzung seiner Amtspflichten. Das Göttinger Tageblatt warf der Kirche vor, über die Gründe der Suspendierung geschwiegen zu haben. Außerdem habe die Kirche erklärt, die Vorwürfe gegen Köhler seien strafrechtlich nicht relevant. Dies treffe nur deshalb zu, "weil dem Opfer in einer Mischung aus Fürsorge und Drohung abgeraten worden sei, Strafanzeige zu stellen", hieß es in dem Zeitungsbericht.

Pressesprecher Neukirch sagte dem epd, es sei der Landeskirche verboten, bei Disziplinarverfahren Auskunft über den Inhalt und über die betroffenen Personen zu geben. Da es sich in solchen Verfahren um sehr persönliche Angelegenheiten handele, hätten die Betroffenen, vor allem die Opfer, einen Anspruch darauf, dass ihre Persönlichkeitssphäre geschützt werde. Deshalb biete ihnen die Kirche auch eine seelsorgerliche Begleitung an.

Neukirch betonte, dass es bei der Einleitung des Verfahrens gegen Köhler nur um den Verdacht gegangen sei, dass er seine kirchlichen Amtspflichten verletzt habe: "Sonst hätten wir nach unseren Verfahrensgrundsätzen Strafanzeige erstatten müssen." Wenn das Landeskirchenamt von strafrechtlich relevanten Taten erfahre, schalte es generell umgehend die Staatsanwaltschaft ein.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3465/20.11.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen