"CrossSing Gospel" aus Göttingen fährt zum Gospelkirchentag nach Hannover

Nachricht 16. November 2007

Rückblick Gospel-Festival am 9. und 10. November in Göttingen

Göttingen. Zwei Tage stand die St. Johannis Kirche ganz im Zeichen der Gospelmusik. Eingeladen hatte der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Göttingen zusammen mit der Creativen Kirche Witten. Die Veranstaltung gehörte in die Reihe der „Pre Events“ auf dem Weg zum Gospelkirchentag in Hannover vom 5. bis 7. September 2008.

Beim Contest am Freitag traten Chöre aus Südniedersachen und Nordhessen in den Wettstreit miteinander. Durch das Programm führte Andreas Bothmann, der in Göttingen als Modertor von "Pop Meets Classic" bekannt ist. Zur Jury gehörten Michael Schäfer vom Göttinger Tageblatt und Sebastian Hafner vom Gospelkirchentag Hannover. "CrossSing Gospel" aus Göttingen unter der Leitung von Birgit Ott konnte die Jury am meisten überzeugen. Mit dem ersten Platz ist ein Auftritt beim Gospelkirchentag in Hannover verbunden. Der "Corvinus Gospel Chor", der als zweiter Göttinger Chor ins Rennen gegangen war, kam auf den dritten Platz. Auf den zweiten Platz kam der Chor "Salt’n light" aus Hameln.

Am Sonnabend besuchten mehr als 300 Teilnehmer den Workshop der Gospel-Größe Tore W. Aas aus Norwegen. Als Göttinger "Mass Choir" begeisterten sie am Abend das Publikum in der ausverkauften St. Johannis Kirche. Der "Mass Choir" wurde professionell begleitet von der Band des "The Living Gospel Choir". Den zweiten Teil des Abends gestaltete die bekannte holländische Gruppe "Joy for People."

Für Göttingen war das erste Gospel Festival ein besonderes Erlebnis. Die stellvertretende Superintendentin Dagmar Henze dankte Lisa Hintz aus Göttingen, die zusammen mit zahlreichen Ehrenamtlichen die Organisation übernommen hatte.

Bernd Ranke
Pressestelle im Sprengel Hildesheim-Göttingen