Kirchenkreise beschließen Fusion der Verwaltungen

Nachricht 15. November 2007

Celle/Walsrode (epd). Die hannoversche Landeskirche reduziert die Zahl ihrer Verwaltungsämter. Der evangelische Kirchenkreises Celle beschloss am Mittwochabend, seine Verwaltung mit denen der benachbarten Kirchenkreise Soltau und Walsrode zusammenzulegen. Frühestens zum 1. Januar 2010 werde es ein gemeinsames Kirchenamt in Celle geben, sagte Öffentlichkeitspastor Uwe Schmidt-Seffers, am Donnerstag nach einer Sitzung des Kirchenkreistages dem epd.

Die Parlamente der Kirchenkreise Soltau und Walsrode hatten bereits im Oktober sowie Anfang November für das gemeinsame Amt gestimmt, das unter Trägerschaft des Kirchenkreises Celle stehen wird. Hintergrund ist das Sparpaket der Landeskirche, das unter anderem eine Verringerung der landeskirchenweit 42 Kirchenämter auf rund 20 bis zum Jahr 2020 vorsieht. Bei der Fusion bis spätestens Ende 2012 soll es in Soltau, Walsrode und Celle nach Auskunft von Schmidt-Seffers keine betriebsbedingten Kündigungen geben.

Durch den Synergieeffekt rechnen die Kirchenkreise mit jährlichen Kosten von rund 2,15 Millionen Euro und einer Ersparnis von 386.000 Euro pro Jahr. Das neue Amt soll nach den Wünschen des Kirchenkreises Celle im Predigerseminar in der Stadt untergebracht werden, das Ende 2008 geschlossen wird. "Es ist räumlich ideal für ein für ein gemeinsames Amt", sagte Schmidt-Seffers.

Der Kirchenkreis verhandle derzeit mit der Landeskirche über eine
mögliche Nachnutzung des Gebäudes. Alternativ könnte nach den Plänen das
bisherige Celler Amtsgebäude zusammen mit einem Nachbarhaus genutzt
werden.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3297/15.11.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen