Erste Begegnung zwischen Bischof Bode und Landessuperintendent Krause

Nachricht 07. November 2007

Glaubensweitergabe als gemeinsame Herausforderung

Osnabrück. Zu einer ersten Begegnung im Osnabrücker Bischofshaus haben sich der katholische Bischof Franz-Josef Bode und der neue Landessuperintendent des Sprengels Osnabrück der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Burghard Krause, getroffen. Bei dem Gespräch am Donnerstag (1. November) ging es nach beider Angaben vor allem darum, sich persönlich kennen zu lernen. Krause hatte sein Amt im September übernommen.

Die katholische und evangelische Kirche stünden vor gemeinsamen missionarischen Herausforderungen, betonten Bode und Krause im Anschluss an das Treffen. Die Weitergabe des christlichen Glaubens sei ihnen ein wichtiges Anliegen. „Dabei haben wir das Evangelium und die biblische Botschaft als gemeinsame Quelle“, sagte Krause.

Nach den Worten von Bode wollen er und Krause die in den vergangenen Jahren gewachsenen gemeinsamen Traditionen zwischen katholischer und evangelischer Kirche in Osnabrück fortsetzen. Dazu gehöre auch der ökumenische Neujahrsgottesdienst, der am 1. Januar nächsten Jahres im Dom stattfindet und bei dem Krause die Predigt hält. Darüber hinaus haben beide zugesagt, an einer Abendveranstaltung zum Thema „Gebet“ im Februar nächsten Jahres in Georgsmarienhütte-Oesede teilzunehmen.

Redaktion: Hermann Haarmann

- Bischöfliche Pressestelle Osnabrück -
Internet: www.bistum-osnabrueck.de