Am Sonntag beginnt die Synodentagung der EKD

Nachricht 02. November 2007

Kreuzchor und Bischof Bohl gestalten Eröffnungsgottesdienst

Dresden. Ein Knabenchor mit sieben Jahrhunderten Tradition und die Hoffnungen von Menschen, die heutzutage in der evangelischen Kirche aufbrechen, treffen sich im Eröffnungsgottesdienst der 6. Tagung der 10. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in der Dresdner Kreuzkirche. Die Tradition der musikalischen Gestaltung protestantischer Gottesdienste ist vielfältig – am Sonntag, 4. November, werden auch die biblischen Lesungen vom Dresdner Kreuzchor gesungen, die Aufbrüche in die und in der evangelischen Kirche sind vergleichbar unterschiedlich und mehrtönig. Im Gottesdienst berichten Menschen von ihren Erfahrungen und wie sie neu „Lust“ auf Kirche bekamen, anfingen zu beten und zu glauben lernten.

Mit dem im ZDF live ab 9.30 Uhr übertragenen Gottesdienst, wird die 6. Tagung der 10. Synode in Dresden eröffnet. Die Predigt hält der Bischof der gastgebenden Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Jochen Bohl. Mitwirken werden außerdem Superintendent Peter Meis und der Pfarrer der Kreuzkirche, Joachim Zirkler. Der Kreuzchor wird geleitet von Roderich Kreile.

Im Anschluss an den Gottesdienst beginnt die Tagung der Synode um 11.15 Uhr im Internationalen Congress Center Dresden. Der erste Tagesordnungspunkt ist der Bericht des Rates, dessen mündlicher Teil durch den Vorsitzenden des Rates, Bischof Wolfgang Huber, dem Plenum vortragen wird.

Dresden, 2. November 2007
Pressestelle der EKD
Christof Vetter