Christen und Muslime diskutieren über Mission

Nachricht 25. Oktober 2007


Hannover (epd). Christen und Muslime wollen am 16. November in Hannover über den Konflikt um den Religionswechsel diskutieren. Unter dem Thema "Einladung zum Glauben" werde es auch um das Islam-Papier der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gehen, sagte der Leiter der Arbeitsstelle "Islam und Migration" der hannoverschen Landeskirche, Pastor Christoph Dahling-Sander, am Mittwoch. Die im November 2006 veröffentlichte Handreichung "Klarheit und gute Nachbarschaft" war bei islamischen Verbänden auf heftige Kritik gestoßen.

Religionswechsel und Religionsfreiheit seien wichtige Themen für das Zusammenleben, sagte Dahling-Sander: "Weltweit wachsen Christentum und Islam. Dagegen nimmt in Deutschland die Zahl der Muslime zu und die der Christen ab." Strittig sei, ob der Verzicht auf Mission die Voraussetzung für den Dialog miteinander sei.

Das Forum zur Begegnung von Christen und Muslimen in Niedersachsen wird von Vertretern beider Religionen zum fünften Mal gemeinsam vorbereitet. Diese Zusammenarbeit sei bundesweit einmalig, sagte Dahling-Sander. Zu den Referenten im "Haus kirchlicher Dienste" gehören die Professoren Henning Wrogemann aus Wuppertal und Ömer Faruk Harman aus Paris sowie die niedersächsische Missionsdirektorin Martina Helmer-Pham Xuan aus Hermannsburg bei Celle und die islamische Theologin Hamideh Mohagheghi.

Internet: www.kirchliche-dienste.de/islam.migration

(epd Niedersachsen-Bremen/b3132/24.10.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen