Auf einen Blick (18.10.)

Nachricht 18. Oktober 2007

Neues Internetangebot zum Reformationstag

Hannover. Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther - so die Überlieferung - 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg an und rief zur Diskussion darüber auf. Dieser Thesenanschlag gilt als die Geburtsstunde der Reformation. Die evangelische Kirche feiert jedes Jahr am 31. Oktober den Reformationstag, der in einigen Regionen im Osten Deutschlands ein staatlich geschützter Feiertag ist.

In vielen Kirchengemeinden im gesamten Bundesgebiet werden deshalb an diesem Tag Gottesdienste und Veranstaltungen zur Reformation angeboten. Eine neue Internetseite der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), die heute frei geschaltet wurde, ermöglicht unter der Adresse www.reformationstag.de erstmalig eine gezielte Suche nach Gottesdiensten und Veranstaltungen.

Der Reformationstag - so der thüringische Landesbischof und stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende Christoph Kähler in einem Grußwort zu diesem Internetangebot - erinnert uns an Martin Luther, der gewissermaßen zu einem Wegweiser in die Freiheit geworden ist. Er selbst kam auch aus einer Gefangenschaft. Er wollte für sich den Zugang zu Gott erzwingen. Er wollte Gott mit seinen Leistungen überzeugen. Und doch stellte er nur immer wieder fest, dass er damit nicht glücklicher, nicht sicherer wurde. Erst als er erfuhr und begriff: Die Zuwendung und Liebe Gottes lässt sich nicht verdienen, musste er sich nicht mehr quälen."

Neben der Gottesdienstsuche bieten die neuen Internetseiten Hintergrundinformationen zur Reformation und zur Person Martin Luthers an und laden so ein zu entdecken, was der Reformationstag heute für die evangelische Kirche bedeutet.

Internetangebot zum Reformationstag

Silke Römhild / Pressestelle der EKD
www.ekd.de

+++++

Benefiz-Konzert will Geld für Kulturstiftung einwerben

Hannover (epd). Mit einem sechsstündigen Benefiz-Konzert wollen Kirchenmusiker aus Hannover an diesem Freitag Geld für die Kulturstiftung Marktkirche einwerben. Preisgekrönte Ensembles und renommierte Einzelinterpreten spannten von 18 Uhr bis Mitternacht einen musikalischen Bogen vom Barock bis zur Moderne, teilte der evangelische Stadtkirchenverband Hannover mit. Unter dem Motto "Musik auf der Baustelle" sind unter anderem führende Chöre der Stadt zu hören. Zum Ausklang singt das A-cappella-Ensemble "Hannover Harmonists".

Die Kulturstiftung unter dem Vorsitz von Stadtsuperintendent Wolfgang Puschmann verfolgt den Angaben zufolge das Ziel, in der Marktkirche ein vielfältiges und hochwertiges Kulturprogramm anzubieten.

Sie verfügt bisher über ein Kapital von rund 120.000 Euro. Die Empore der Kirche ist zurzeit eine Baustelle, weil eine neue Orgel eingebaut wird. Sie soll im Advent 2008 eingeweiht werden. Das Konzert zeige, dass in der Marktkirche auch ohne die Hauptorgel Musik erklinge, sagte ein Sprecher. Der Eintritt ist frei, die Initiatoren bitten jedoch um Spenden.

(epd Niedersachsen-Bremen/b3068/18.10.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen