Bündnis überreicht Bischöfin gentechnikfreie Erntekrone

Nachricht 12. Oktober 2007

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat
eine Erntekrone bekommen, deren Getreidehalme ohne Gentechnik angebaut
wurden. Eine Delegation aus Landwirtschaft, Umwelt- und
Verbraucherschützern hat der Bischöfin nach Angaben der Landeskirche am
Freitag die Erntekrone in Hannover übergeben. Das Geschenk solle sie
darin bestärken, sich weiter für eine Land- und Lebensmittelwirtschaft
ohne Gentechnik stark zu machen, sagte Annemarie Volling (Lüneburg) vom
"Bündnis für gentechnikfreie Landwirtschaft Niedersachsen, Bremen und
Hamburg".

Käßmann sagte, die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers
setze sich nachdrücklich für gentechnikfreie Regionen ein. Die
Landessynode habe 2005 beschlossen, ein Moratorium für den Anbau von
gentechnisch verändertem Saatgut auf Kirchenland um fünf Jahre zu
verlängern. "Wir empfehlen den Kirchenvorständen, in ihre Pachtverträge
aufzunehmen, dass gentechnisch verändertes Saat- und Pflanzgut auf
kirchlichen Pachtflächen nicht verwendet wird", erläuterte die Bischöfin.

Vier Delegierte überreichten die Erntekrone und warnten vor
gesundheitlichen und ökologischen Gefahren der Gentechnik. Zum Bündnis
gehören in Niedersachsen, Bremen und Hamburg nach eigenen Angaben 43
Organisationen und Verbände.
(epd Niedersachsen-Bremen/b2993/12.10.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen