Landesbischöfin ermutigt Schüler zum Gespräch mit Muslimen

Nachricht 09. Oktober 2007

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat die Christen zum Gespräch mit Muslimen ermutigt. "Wir begegnen uns viel zu selten und wissen viel zu wenig voneinander", sagte sie am Dienstag in Hannover bei der Premiere des Tournee-Theaterprojektes "Die göttliche Odette". Das Stück richtet sich an Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klasse. Es soll bis Januar 2009 an 50 Orten in Niedersachsen aufgeführt werden.

Den Dialog zwischen Christen und Muslimen mit einem Theaterstück zu wagen, sei sehr mutig, sagte die Bischöfin. Sie erinnerte dabei an die Konflikte um die Mohammed-Karikaturen und die Absetzung der Oper "Idomeneo" in Berlin aus Angst vor Protesten radikaler Muslime. Dennoch könne die Verbindung von Theater und Religion helfen, die Fragen nach Glauben, Leben und Liebe zu stellen und Antworten zu finden.

Das Stück, das der Autor Rolf Kemnitzer im Auftrag der hannoverschen Landeskirche geschrieben hat, lehnt sich an das klassische Drama von Romeo und Julia an. Darin kämpfen die Christin Odette und der Muslim Jamal um Liebe und Verständnis und gegen Vorurteile und Ignoranz. "Nur wer seine eigene Herkunft, seine Tradition und seinen Glauben kennt, der kann auch anderen offen und tolerant begegnen, der muss andere nicht bekämpfen", sagte Käßmann: "Dialogfähig zu sein gehört zum evangelischen Glauben und zu unserer Kirche."

Das Stück wird von vier Profi-Schauspielern des Klecks-Theaters in Hannover in Szene gesetzt. Nach der Premiere in der IGS Hannover-Linden wird es noch in dieser Woche in Lüneburg und Osnabrück zu sehen sein.

Internet: www.goettliche-odette.de

(epd Niedersachsen-Bremen/b2943/09.10.07)
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen