Sprengel-Gottesdienst für Geschiedene und getrennt Lebende

Nachricht 29. September 2007

„Wenn Wege sich trennen…“ ist das Motto eines ökumenischen Gottesdienstes am Sonntag, 7. Oktober, um 17 Uhr in der St. Marienkirche Uelzen. Es ist der dritte Sprengel-Gottesdienst dieser Art, zu dem vor allem Geschiedene und getrennt Lebende eingeladen sind. Er wird gestaltet von Landessuperintendent Hans-Hermann Jantzen, dem katholischen Pfarrer im Dekanat Lüneburg, Stefan Lampe, sowie Mitarbeitenden in den Ehe- und Lebensberatungsstellen in Buchholz, Celle, Hermannsburg, Lüchow, Lüneburg, Uelzen und Winsen/Luhe.

„Mit diesem Angebot möchten wir Menschen helfen, die traurig und verzweifelt sind, weil ihre Partnerschaft auseinander bricht. Während die Kirche bei der Eheschließung wie selbstverständlich dabei ist, fühlen sie sich leicht von ihr verlassen, wenn die Beziehung nicht hält“, sagt Sigrun Atzler von der Lüneburger Beratungsstelle. Gerade in dieser Zeit brauchten Menschen Trost und Kraft – auch von Gott, weiß die Psychologin.

Scherben werden im Gottesdienst eine Rolle spielen. „Scherben, als nur irdene Scherben und als ein Teil von etwas Ganzem, Teil des Lebens, Teil einer Beziehung, können etwas Wertvolles sein“, so Atzler. Der Gottesdienst wolle Menschen Trost, Kraft und das Gefühl geben: Kirche lässt mich nicht allein.

Infos unter Tel. (04131) 4 88 98.

Pressemitteilung des Sprengels Lüneburg