Gentechnik und Ethik: was darf man tun, was darf man lassen?

Nachricht 26. September 2007

Die Frage der Bedeutung genetischer Forschung und gentechnischer Arbeit reicht tief in die christliche Ethik hinein. Daher bot das Pastoralkolleg Loccum, Pfarrerfortbildungseinrichtung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, im September 2007 einen Pastorenkurs im genetischen Institut der Universität Kassel an. Hier konnten Pastorinnen und Pastoren in einem gentechnischen Labor mit Naturwissenschaftlern arbeiten und mit ihnen über ihre Arbeit und deren Ziele diskutieren.

Wiegand Wagner, Rektor des Pastoralkollegs, will mit diesem Angebot erreichen, dass Pastorinnen und Pastoren in die Lage versetzt werden, evangelische Ethik und Schöpfungstheologie im Kontext der gegenwärtigen Zeit zu bedenken und mit Zeitgenossen zu diskutieren. "Evangelische Theologen sind wichtige Gesprächspartner, wenn es darum geht, Glaube und moderne Perspektiven zu vermitteln und ethische Orientierung im Dialog zu gewinnen. Für die Gemeinden und Gesprächspartner der Pastorinnen und Pastoren sind damit gute Anknüpfungspunkte gegeben."

Das Pfarrerlabor 2007 ist bereits das zweite Angebot dieser Art. 2004 gab es ein erstes Projekt gemeinsam mit dem Pastoralkolleg Hofgeismar.