Ökumenische Versammlung der evangelischen und katholischen Jugend

Nachricht 06. September 2007

"Sind wir nicht alle Papst / sind wir nicht alle Luther?" ist das Motto, unter dem sich am Sonnabend, 8. September, evangelische und katholische Jugendliche in der Jugendbildungsstätte der Diözese Hildesheim, Haus Wohldenberg bei Hildesheim, treffen. Sie diskutieren das ökumenische Statement, das die internationalen Jugenddelegationen für die 3. Europäische ökumenische Versammlung verfasst haben, die zurzeit in Sibiu (Rumänien) stattfindet. "Ich freue mich, dass unsere evangelische Jugend die ökumenische Idee in unserer Landeskirche voranbringt und den Schwerpunkt 'Jugend' der europäischen Versammlung bei uns in die Tat umsetzt" sagte Landesjugendpastorin Cornelia Dassler (Hannover).

Veranstaltet wird das Treffen von der Evangelischen Jugend in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und dem Bund der Katholischen Jugend Diözese Hildesheim.

In dem Statement betonen die Delegierten, dass die junge Ökumene für die Erneuerung des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung stehe. Sie fordern, dass die europäischen Kirchen sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzen sollen.

"Die Mauer von Vorurteilen zwischen den Konfessionen abzubauen" ist, so Dassler, das Ziel des ökumenischen Gottesdienstes (19.30 Uhr), mit dem die Versammlung beschlossen wird. "Und wir tun das auch tatsächlich, indem wir in der Kirche eine Mauer abbauen und aus den Steinen das Fundament eines Altars aufbauen" sagte sie. Während des Gottesdienstes wird außerdem via Internet ein Live-Kontakt zur Jugenddelegierten der hannoverschen Landeskirche in Sibiu, Lena Borgers, hergestellt.

Ev. Jugend in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Pressestelle der Landeskirche