Christus-Pavillon Volkenroda bekommt wieder einen Pfarrer

Nachricht 16. August 2007

Albrecht Schödl tritt Nachfolge des vor einem Jahr verstorbenen Karl-Heinz Michel an

V o l k e n r o d a (idea) – Der Christus-Pavillon im evangelischen Kloster Volkenroda (Thüringen) erhält nach einem Jahr wieder einen Pfarrer. Am 1. September wird der 34 Jahre alte Theologe Albrecht Schödl die Nachfolge von Pfarrer Karl-Heinz Michel antreten, der am 27. August 2006 im Alter von 60 Jahren gestorben war. Als Mitglied der Jesus-Bruderschaft im hessischen Gnadenthal bei Limburg war der promovierte Theologe 1997 mit seiner Familie nach Thüringen umgezogen, um die geistlichen Angebote im Kloster Volkenroda und dem angegliederten Christus-Pavillon zu koordinieren. In dem Pavillon hatten sich die beiden großen Kirchen im Jahr 2000 auf der Weltausstellung EXPO in Hannover präsentiert. Anschließend wurde das Gebäude nach Volkenroda transportiert. Wie die Evangelisch-Lutherische Kirche in Thüringen am 16. August mitteilte, wird auch Schödl mit seiner Frau und vier Kindern im Kloster wohnen. Zu seinen Aufgaben gehöre es, den Christus-Pavillon mit geistlichem Leben zu füllen. Zudem habe er die Verantwortung für das Jahresprogramm des Klosters mit zahlreichen Wallfahrten, Festivals, Vorträgen, Ausstellungen und musikalischen Veranstaltungen. Schödl stammt aus Sondershausen (Thüringen). Zunächst lernte er Elektronikfacharbeiter, bevor er in Göttingen und Jena Theologie studierte. Zurzeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der lutherischen Augustana-Hochschule in Neuendettelsau bei Nürnberg. Dort hat er eine Doktorarbeit über die Spiritualität Dietrich Bonhoeffers (1906-1945) verfasst.

16.08.2007

Copyright: Evangelische Nachrichtenagentur idea
E-Mail: idea@idea.de